Hotelbewertung

Bewertungsverkäufer schießt gegen Holidaycheck zurück

Das Bewertungsportal Holidaycheck hatte kürzlich gegen das Unternehmen Five Star Marketing, das positive Bewertungen verkauft, Klage eingereicht. Dieses fühlt sich zu Unrecht als "Sündenbock" gebrandmarkt und wirft Holidaycheck vor, das Portal wolle damit "von der eigenen Inkompetenz ablenken“. Reise vor9

Top-News | 19.3.2019

AnzeigeStellenmarkt Reisevor9

Inside

Für Germania-Verkauf wird die Zeit knapp

Bis zum Monatsende müsse eine Lösung gefunden werden, sagt der vorläufige Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg. Denn danach erhielten die Mitarbeiter kein Insolvenzgeld mehr und die Airline könne nicht weiter betriebsbereit gehalten werden. Für eine Gesamtlösung gebe es mittlerweile nur noch einen Interessenten, so Wienberg. Airliners 

Blackbox-Daten legen Parallelen bei Boeing-Abstürzen nahe

Nach ersten Ermittlungsergebnissen ähneln die Daten der abgestürzten Ethiopian-Airlines-Maschine denen des Lion-Air-Flugzeugs, das im vergangenen Oktober verunglückt war. Ein vorläufiger Untersuchungsbericht solle binnen 30 Tagen veröffentlicht werden. Ehemalige Ingenieure des Flugzeugbauers und der Aufsichtsbehörde FAA berichten indes, beide hätten bei der Entwicklung der 737 Max geschlampt. Spiegel, Seattle Times

Unternehmensumbau dauert TUI-Chef Joussen zu lange

Rückblickend hätte er bei der Transformation vom traditionellen Händler zum Vermarkter von Assets und Investor in Vermögenswerte stärker aufs Tempo drücken müssen, sagt Vorstand Friedrich Joussen. TUI habe in den Märkten zu lange mit unterschiedlichen IT-Lösungen und separaten Budgets agiert. In fünf Jahren werde TUI eher ein digitaler Plattformbetreiber als ein integrierter Tourismuskonzern sein. Travel Weekly

737-Max-Debakel erwischt Air Canada hart

Die Fluggesellschaft muss ihre Gewinnziele kassieren, weil sie 24 Boeing-Flugzeuge dieses Typs betreibt. Man arbeite weiter an einem Notfallplan, um mit der Situation umzugehen, teilt das Unternehmen mit. Erst Ende Februar hatte Air-Canada-Chef Calin Rovinescu versprochen, die Airline wolle eingesetztes Kapital mit 16 bis 20 Prozent verzinsen. Wirtschaftswoche

Destinations

Zyklon "Idai" trifft Mosambik und Simbabwe

Mehr als 100 Menschen fielen dem Orkan im Südosten Afrikas zum Opfer, Tausende wurden obdachlos. Mit Windböen von bis zu 160 Kilometern pro Stunde und heftigen Niederschlägen sorgte der Sturm in der Nacht zum Freitag für Überschwemmungen und Erdrutsche. Nun drohen Seuchen. Das genaue Ausmaß der Katastrophe ist noch unklar. Deutsche Welle

Pisten des Flughafens Katmandu werden saniert

Die Start- und Landebahnen des einzigen internationalen Airports von Nepal werden von 1. April an renoviert. Der Tribhuvan International Airport wird deshalb täglich zwischen 22 und 8 Uhr morgens geschlossen. Neben lokalen Fluggesellschaften sind Malaysia Airlines, Emirates, Qatar und China Southern von der 10-stündigen Sperrzeit betroffen. Aerotelegraph

Brexit geht in die Verlängerung

Großbritannien wird die Europäische Union nicht wie geplant am 29. März verlassen, sondern erst Ende Juni – oder sogar noch später. Dafür stimmte das britische Unterhaus mit klarer Mehrheit. Premierministerin Theresa May wird die EU wohl kommende Woche in Brüssel um eine längere Frist bitten. Die EU muss nun entscheiden, ob und um welchen Zeitraum sie verlängert wird. N-TV, FAZ

Mehr als 50 Tote nach Sturmflut in Indonesien

Die Naturkatastrophe ereignete sich am Samstag im Osten Indonesiens, am schlimmsten betroffen ist die Region Jayapura auf der Insel Papua. Dort wurden viele Brücken und Straßen beschädigt und mindestens 150 Häuser überspült. Die Provinzregierung hat einen zweiwöchigen Notstand verhängt. Deutsche Welle

Die Philippinen machen ernst mit nachhaltigem Tourismus

Der Touristen-Hotspot Boracay wurde geschlossen, gesäubert und stieg wie Phönix aus der Asche als Vorzeigemodell für die Öko-Reformen von Tourismusministerin Bernadette Romulo-Puyat. Sie sagt, der Erfolg spreche für sich und als nächstes stehen vergleichbare Maßnahmen in El Nido auf Palawan, auf Bohol und Panglao sowie auf Siargao bevor. Travelnews

Marketing

Frauen buchen teureren Urlaub

5vor Flug hat die Buchungen der letzten zwei Jahre untersucht, wenn nur eine Person für sich gebucht hat. Frauen geben demnach 8,5 Prozent mehr Geld aus als Männer und 60 Prozent aller Singlereisen werden von Männern unternommen. Die beliebtesten Ziele für beide Geschlechter sind Türkei, Ägypten und Spanien. 5vor Flug

Tipps für Influencer-Marketing im B2B-Bereich

Erfolgreiche Influencer-Typen sind zum Beispiel Chefs, die die Social-Media-Kanäle selbst bespielen. Beispiel Joe Kaeser von Siemens. Beim Employer Branding und Recruiting stellen Mitarbeiter ideale Corporate Influencer dar. Auch Referenzkunden, Anwender und Experten können als Influencer im B2B-Bereich eingesetzt werden. Horizont

Frauen und Männer bei Gehaltsverhandlungen gleichauf

Anlässlich des "Equal Pay Day" hat Stepstone in einer Umfrage mit 11.000 Teilnehmern herausgefunden, dass Frauen genau so oft nach mehr Gehalt fragen wie männliche Kollegen. Zudem sind 60 Prozent derer, die verhandeln, selbstbewusst von ihrer Leistung überzeugt. Lediglich Branchenauswahl und Teilzeitfalle hindern Frauen daran, den Gehaltsunterschied der Geschlechter wett zu machen, so Stepstone. Tageskarte

Trinidad ade – Tobago wirbt alleine

Tourismusminister Louis Lewis hat sich viel vorgenommen für seine erste Amtszeit. Ganz oben auf der Agenda steht der Kampagnen-Namen "Tobago Beyond". Die Karibikinsel soll alleine vermarktet werden – ohne die Schwesterinsel Trinidad. Primäre Zielgruppen sind Adults-only- und Ü50-Reisende, die Ruhe, Natur und Strand abseits von Kommerz suchen. Kreuzfahrer habe man nicht im Visier, so Lewis. Travelnews

AnzeigeStellenmarkt Hotelvor9

E-Zone

KLM ersetzt Duty-Free-Einkauf an Bord durch Digitalangebote

Ab Juli können Passagiere nicht mehr zollfrei auf Europa-Flügen einkaufen und ab Januar 2020 auch nicht mehr auf Langstreckenverbindungen. Stattdessen will KLM mehrere Pilotprojekte zu digitalen Angeboten starten. Laut einer Studie gehen Duty-Free- und Einzelhandelsverkäufe an den Airports seit 2016 um 1,5 Prozent pro Jahr zurück. Future Travel Experience

Expedia und Booking stecken zehn Milliarden ins Marketing

Zusammen haben die Plattformen 2018 10,6 Milliarden Dollar in die Gewinnung von Neukunden investiert. Dabei entfallen auf die Expedia Group 5,68 Milliarden Dollar, auf Booking Holdings 4,96 Milliarden Dollar. Im Vorjahr lag die Summe der Marketing-Ausgaben der Portale zusammen noch bei 9,8 Milliarden Dollar (+8%). Tageskarte

Sabres Hotelbuchungs-Plattform startet zur Jahresmitte

Ursprünglich sollte "Content Services for Lodging" bereits seit Mitte letzten Jahres in das Vertriebssystem Sabre Red integriert sein. Mit Schnittstellen, unter anderem zu Booking, Expedia und Hotelbeds, sollen Reisebüros damit rund 30 Millionen Buchungsoptionen zur Verfügung stehen. Travel Talk

Verschlüsselte Daten mit Firefox senden

Mozilla hat die Datentausch-Funktion "Firefox Send" freigeschaltet. Damit können registrierte Nutzer jetzt bis zu 2,5 Gigabyte große Dateien Ende-zu-Ende-verschlüsselt mit anderen teilen. Firefox tritt damit in Konkurrenz zu Services wie Google Drive und Dropbox. T3N

Reiserecherche als echter Stressfaktor

Wie eine Umfrage von Hotels.com ergab, verbringen Millennials im Durchschnitt acht Stunden vor dem Rechner bis zu einer Buchung. Über 40 Prozent der Befragten geben an, dass die Reiserecherche im Netz zu den größten Stressfaktoren in ihrem Leben zählt. Jeder Dritte hat schon mal daneben gegriffen und das falsche Hotel oder Datum gebucht, einfach um die Sache abzuschließen. Travel Daily News

Basta

0:7-Schlappe – und dann das!!!

Rund 100 Schalke04-Fans wollten am Mittwochabend nach dem 0:7-Debakel bei Manchester City nix als nach Hause und was erwartete sie? Ein Eurowings-Flieger in der Bemalung des Erzrivalen Borussia Dortmund. Der Pilot soll sich für das fehlende Fingerspitzengefühl der Einsatzplaner entschuldigt haben, heißt es immerhin. Na ja: Wenn es sportlich so weitergeht, stehen Flugreisen in näherer Zukunft für die Fans ohnehin nicht auf dem Plan. Und die Bahn hat keine Züge im BVB-Look. Stern