Tägliche News für die Travel Industry

3. Februar 2022 | 18:47 Uhr
Teilen
Mailen

A-Rosa gründet Abteilung für Nachhaltigkeit

Zwei Frauen bündeln und treiben in der neuen Abteilung bei A-Rosa die nachhaltige Ausrichtung im Unternehmen voran. Sandra Wendland (links) wird Sustainability Managerin der Flussschiff-Reederei, Cynthia Hoppe (rechts) unterstützt sie. Das Duo arbeitet dabei mit dem Fraunhofer Institut zusammen.

A-Rosa Sustainability Team Sandra Wendland und Cynthia Hoppe Foto A-Rosa

A-Rosa gibt das Thema Nachhaltigkeit in die Hände von Sandra Wendland (links) und Cynthia Hoppe

Die Reederei A-Rosa hat eine eigene Abteilung für Nachhaltigkeit gegründet, die von Sandra Wendland geleitet wird, die direkt an die Geschäftsführung berichtet. Ziel ist es, die bisher auf viele verschiedene Positionen und Bereiche aufgeteilten Aufgaben zentral in der zum 1. Februar gegründeten Abteilung zu bündeln. In Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) soll das Team eine langfristige Strategie entwickeln und im Unternehmen implementieren. Dabei kommt laut A-Rosa die komplette Wertschöpfungskette auf den Prüfstand – von der Technik und dem Hotelbetrieb auf den Schiffen, über Ausflüge und Stärkung der lokalen Wirtschaft, bis hin zu Verwaltung, Vertrieb und sozialer Verantwortung.

Zentrale Anlaufstelle für CSR-Themen

Sandra Wendland hat ein Master-Studium "International Business and Sustainability" abgeschlossen und war zuletzt bei Aldi Süd für Entwicklung und Umsetzung von Strategien zur Corporate Responsibility zuständig. Zudem hat sie einen Bachelor-Abschluss im Tourismusmanagement und war bei TUI Cruises tätig. Cynthia Hoppe arbeitete nach ihrem Master im Wirtschaftsingenieurwesen als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut. "Wir werden uns ehrgeizige Ziele bis zunächst 2030 setzen, deren Erfüllung wir konsequent vorantreiben und gleichzeitig transparent darstellen", sagt Jörg Eichler, Geschäftsführer von A-Rosa Flussschiff.

Anzeige FRAPORT