Tägliche News für die Travel Industry

25. Mai 2021 | 16:47 Uhr
Teilen
Mailen

Bahnkunden können Entschädigung online beantragen

Ab 1. Juni können Kunden mit einem online oder mobil gekauften Ticket im Fall einer Verspätung ihre Entschädigung digital über ihr Kundenkonto geltend machen. Bislang war es dazu erforderlich, ein Fahrgastrechteformular auszufüllen und zusammen mit der Fahrkarte per Post an die DB zu schicken oder im Reisezentrum abzugeben.

Bahn_Gleissperrung_Foto Deutsche Bahn Volker Emersleben

Entschädigungen wegen Verspätung können nun online beantragt werden, wenn ein Kunde sein Ticket online gebucht hat

Anzeige
Lernidee

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Details

Der DB-Vorstandsvorsitzende Richard Lutz erklärt dazu: "Wir lösen unser Versprechen ein. Bahnkunden können ab 1. Juni mit wenigen Klicks ihre Entschädigung digital einreichen. Das ist schnell, einfach und transparent." Der Vorgang dauere nicht länger als fünf Minuten, versichert er.

Über ihr Kundenkonto können Kunden auf bahn.de oder mobil in der App "DB Navigator" die betreffende Fahrt mit Fern- und Regionalverkehrszügen auswählen und eine Entschädigung mit wenigen Klicks beantragen. Die meisten Daten seien voreingestellt, es müssten keine Zugnummern mehr herausgesucht oder Fahrkarten eingereicht werden, heißt es von der Bahn. Alternativ können Bahnreisende auch weiterhin das bisherige analoge Formular nutzen.

Mittlerweile kauften vier von fünf Reisenden ihr Fernverkehrsticket online oder mobil, teilt der Staatskonzern mit. Die Bahn-App sei bis heute über 50 Millionen Mal heruntergeladen worden.

Anzeige Reise vor9