Tägliche News für die Travel Industry

6. November 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Generation Z erwartet digitale Erlebnisse auf Reisen

Die junge Generation achtet bei Fluggesellschaften, Hotels und Reiseagenturen immer mehr darauf, was sie ihren Kunden online zu bieten haben, ergab eine Studie des IT-Anbieters Travelport mit über 20.000 Teilnehmern. Jeder Zweite wünscht sich schon bei der Reiseplanung Virtual Reality.

Generation Z Junge Leute London Selfie

Die Generation Z sucht digitale Erlebnisse vor und während der Reise

Die Generation Z in Deutschland, also heutige Schüler und Studenten, haben hohe technologische Ansprüche an Reiseunternehmen, zeigt die Travelport-Studie „Global Digital Traveler 2019“. 44 Prozent der Befragten richten ihre Buchung auch nach den digitalen Angeboten einer Fluggesellschaft. Bei der Wahl der Unterkunft spielt dies für jeden Dritten eine entscheidende Rolle.

Präsenz auf dem Smartphone für Anbieter ein Muss

Daher verwundert es kaum, 44 Prozent der jungen Leute frustriert sind, wenn Informationen nicht rund um die Uhr auf Smartphones verfügbar sind. Bei der älteren Generation der deutschen Millennials und Babyboomers ist dieser Wert mit jeweils 36 Prozent etwas geringer, aber dennoch schon recht ordentlich.

„Das Verlangen nach hochwertigen digitalen Erlebnissen ist mittlerweile über alle Generationen hinweg hoch, besonders ausgeprägt aber bei den Gen-Z-Reisenden“, interpretiert Travelports Deutschland-Chef Dieter Rumpel die Ergebnisse. „Ein gutes digitales Erlebnis wird heutzutage also standardmäßig von Unternehmen erwartet.“

Sprachsuche setzt sich bei Generation Z durch

Die Studie zeigt auch, dass jeder zweite Deutsche aus der Generation Z bei der Reiseplanung Augmented- oder Virtual-Reality-Erlebnisse schätzt. Bei den befragten Millennials wünscht sich dies jeder Dritte, bei den noch etwas älteren Babyboomers setzt immerhin jeder Fünfte auf Virtual Reality.

Mehr als die Hälfte der jungen Deutschen hat schon eine Sprachsuche genutzt, um ihre Reisen zu verwalten. Knapp ein Fünftel dieser Generation gibt an, sprachgestützte Technologie ‘fast immer’ zu nutzen. Informationen zum Wetter am Reiseziel mit 70 Prozent werden am häufigsten abgefragt. „Wir erwarten, dass die Bandbreite und Komplexität der sprachgesteuerten Suchanfragen in Zukunft noch deutlich zunehmen wird”, so Rumpel.

Junge Leute findet man auf Instagram

Die Travelport-Analyse macht auch klar, dass bereits zwei Drittel der Generation Z in Deutschland die Videos und Fotos der Anbieter auf Social Media anschauen. Knapp jeder Dritte tut dies ‘fast immer’. Instagram gilt dabei als die einflussreichste Social-Media-Plattform für die Generation Z in Deutschland. Ältere Millennials, die Generation X oder Babyboomer bevorzugen hingegen Facebook.

Anzeige Stellenmarkt Hotelvor9
Anzeige