Tägliche News für die Travel Industry

8. März 2019 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

Reiseversicherer URV gibt „Terrorschutz“-Police auf

„Das Thema ist raus aus den Köpfen der Kunden und wird in den Reisebüros nicht mehr nachgefragt“, sagt URV-Vertriebschef Alexander Piwonski. Deshalb werde die testweise eingeführte Versicherung nicht weitergeführt.

Piwonski Alexander URV Vertriebschef Foto URV.jpg

<!--td {border: 1px solid #ccc;}br {mso-data-placement:same-cell;}-->Die URV hatte die Police zum Terrorschutz erfunden, um der Buchungszurückhaltung am Counter entgegen zu wirken. „Nach mehreren Anschlägen hatten die Leute Angst, zu buchen“, erinnert sich Piwonski. Reisebüro hätten nach Lösungen gefragt.

Die URV brachte daraufhin eine Police auf den Markt, die Kunden die Möglichkeit gab, nach einem Anschlag an seinem Reiseziel und im Umkreis von 150 Kilometern innerhalb von sieben Tagen kostenlos zu stornieren. Die Versicherung sei gut angenommen worden, aber mittlerweile sei Terrorfurcht für die Kunden kein großes Thema mehr.

Anzeige Stellenmarkt Hotelvor9