Tägliche News für die Travel Industry

23. Februar 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Sea Cloud will neues Schiff vor allem mit Reisebüros füllen

Die neue "Sea Cloud Spirit" wird ein Kreuzfahrtschiff unter Segeln und bedeutet für die Reederei fast eine Verdoppelung der Kapazität. „Es wird einfacher, mit uns ordentliches Geld zu verdienen“, sagt der neue Vertriebschef Michael Baden (Foto). Mit zwölf Prozent Grundprovision will er Reisebüros für den Verkauf begeistern.

Baden Michael Vertriebsdirektor Sea Cloud Foto Sea Cloud Cruises.jpg

Sea-Cloud-Vertriebschef Michael Baden: „Es wird einfacher, ordentliches Geld mit uns zu verdienen“

Anzeige

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

"Wir sind ein total verlässlicher Partner", so Baden im Gespräch mit Reise vor9. "All das, was die Reisebüros immer gefordert haben, das liefern wir schon. Bloß ist das im Vertrieb noch nicht so richtig angekommen." So helfe Sea Cloud den Reisebüros bei der Liquidität. "Für alle Buchungen seit dem 1. Dezember zahlen wir dem Reisebüro 100 Euro, sobald die Anzahlung des Kunden da ist." Wenn der Kunde oder Sea Cloud Cruises stornieren müssten, behalte das Reisebüro die 100 Euro als Aufwandsentschädigung.

Auch bei der Provision gibt sich Sea Cloud Cruises großzügig. Die Grundprovision betrage schon immer zwölf Prozent, und das werde sich auch nicht ändern, sagt Baden. "Mit der Sea Cloud Spirit haben wir 80 Prozent mehr Umsatzvolumen als bisher. Trotzdem verändern wir die Staffelprovisionssätze nicht." Damit werde Sea Cloud Cruises für die Reisebüros wichtiger. „Es wird einfacher, ordentliches Geld mit uns zu verdienen.“ Eine Woche für zwei Personen koste im Durchschnitt rund 10.000 Euro, rechnet Baden vor. "Das macht dann schon Spaß, uns zu verkaufen."

Um den Vertrieb mit dem Produkt vertraut zu machen, hat Baden Einführungsfahrten für die "Sea Cloud Spirit" geplant. Schlau machen können sich Expedientenauch in Webinaren. Zudem will Baden Reisebüros im Sommer zu "spontanen Trips" an Bord holen. "Klar haben zahlende Gäste Vorrang, aber wenn wir sehen, die Abfahrt in zehn Tagen hat noch fünf Kabinen frei, dann schreiben wir das schnell aus und los."

Die drei Segler fahren im Sommer im Mittelmeer. Die "Sea Cloud" kreuzt in Griechenland, die "Sea Cloud II" in Frankreich und die neue "Sea Cloud Spirit" in Italien. Jedes Schiff bleibt damit im selben Land. Die "Sea Cloud Spirit" ist für die Reederei ein Quantensprung. Sie hat 136 Betten und damit mehr als doppelt so viele wie die "Sea Cloud". Der Neubau wird auch erstmals als "Kreuzfahrt unter Segeln" vermarktet. Baden zielt damit auf das Suiten-Publikum von TUI Cruises, seines früheren Arbeitgebers.

Anzeige Reise vor9