Tägliche News für die Travel Industry

22. Februar 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

TUI-Wirbel wegen falscher Kreditkarten-Transaktionen

Offenbar ein Software-Fehler hat TUI übers Wochenende viel Ärger bereitet. Zahlreiche Kunden wurden über Abbuchungen des Veranstalters informiert, die unberechtigt waren. TUI hat sich mittlerweile bei betroffenen Kunden entschuldigt und will die eventuell entstandenen Kosten für eine Sperrung oder Entsperrung von Kreditkarten übernehmen.

TUI Hauptverwaltung

"TUI bucht auch bei mir unberechtigt über 2.000 Euro von der Kreditkarte ab, obwohl Restbetrag erst in 5 Monaten fällig. Seit 45 Minuten (!) in der Hotline und kein Durchkommen in Sicht. Vertrauen zerstört." So liest sich ein Post auf der Facebook-Seite von TUI. Darunter viele weitere Kommentare von Kunden, denen es ähnlich erging.

Der Reisekonzern hat mittlerweile Probleme bestätigt. So schreibt TUI in einem Blog: "Am Freitag 19.02.und Samstag 20.02. ist es aufgrund eines Softwarefehlers zu unbeabsichtigten Autorisierungsanfragen bei Kreditkartenkonten von TUI Kunden gekommen. Die Ursachen für die fehlerhaften Transaktionen wurden mittlerweile ermittelt und behoben. Kundendaten waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet, ein externes Einwirken kann ausgeschlossen werden."

Bei den Autorisierungsanfragen handele es sich nicht um einen tatsächlichen Zahlungseinzug, sondern um eine vorsorgliche Reservierung des Betrages, so der Veranstalter. "TUI wird diese fehlerhaften Anfragen nun umgehend stornieren. Dies sollte in aller Regel innerhalb von drei Werktagen abgeschlossen sein", heißt weiter auf der Website. Weitere Aktivitäten seitens der Kunden, eine Sperrung der Karte oder eine Meldung an das Kreditkartenunternehmen, seien nicht erforderlich.

Anzeige ccircle