Auf unserer Website reisevor9.de lesen Sie den ganzen Tag über aktuelle Nachrichten aus der Reiseindustrie – kostenlos und ohne Login. Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und erfahren sofort, wenn es neue Nachrichten gibt, oder lassen damit unsere aktuellen Headlines gratis auf Ihrer Website anzeigen.

» Inside

Podcast: Was der Ukraine-Krieg für die Touristik bedeutet

Lohmann Martin

©NIT

Niemand weiß, ob und in welcher Weise der Krieg in der Ukraine nach dem Einmarsch russischer Truppen eskaliert. Doch aus Erfahrungen mit vergangenen Krisen lassen sich Annahmen ableiten. Darüber sprechen wir mit Martin Lohmann (Foto), dem wissenschaftlichen Leiter des Forschungsinstituts für Tourismus NIT im Reise vor9 Podcast. Reise vor9

Russischer Oligarch scheidet aus TUI-Aufsichtsrat aus

TUI Hauptverwaltung

©TUI Group

Nach den EU-Sanktionen gegen Alexey Mordaschov ist der größte TUI-Aktionär aus dem Aufsichtsrat des Touristikkonzerns ausgeschieden. Dies hat die TUI AG in Hannover mitgeteilt und betont, dass die Sanktionen gegen Mordaschov keine Auswirkung auf das Unternehmen hätten. Reise vor9

Anzeige

Briten laden zum Queen-Jubiläum und Festivals das ganze Jahr

©Visit Britain/Luca Micheli

Krieg wirft dunklen Schatten auf guten Start ins Reisejahr

Fiebig Norbert DRV Präsident Foto DRV Wyrwa.jpg

©DRV/Wyrwa

Bis vor wenigen Tagen noch war die Reiselust der Deutschen groß, die Urlaubsbuchungen im Februar übertrafen sogar die im Vergleichsmonat vor der Corona-Krise. Doch dann griff Russland die Ukraine an, und jetzt ist die Unsicherheit zurück. Die Auswirkungen des Krieges auf das Reisejahr seien aber noch nicht absehbar, so DRV-Präsident Norbert Fiebig (Foto). Reise vor9

Sixt und Europcar fuhren 2021 Gewinne ein

Sixt erreichte im vergangenen Jahr einen Überschuss von 312 Millionen Euro, nach zwei Millionen im Vorjahr. Konkurrent Europcar erzielte einen Nettogewinn von 29 Millionen Euro, nach einem Fehlbetrag von 645 Millionen Euro im Jahr davor. Die geplante Übernahme von Europcar durch ein Konsortium verzögert sich indes. Süddeutsche (Sixt), Finanzen (Europcar)

Vier deutsche Flughäfen mit neuen Chefs

An vier deutschen Flughäfen werden die Geschäftsführerposten neu besetzt. In Bremen ist Marc Cezanne nun Co-Geschäftsführer, ab 2023 soll er den Posten alleine bekleiden. In Hannover wird Martin Roll zum Jahreswechsel die Nachfolge von Raoul Hille antreten. In Stuttgart ist Ulrich Heppe nun Teil einer Doppelspitze, ebenso wie Thilo Schmid in Düsseldorf. Airliners

Anzeige

Neue Podcast-Folge: Warum Datenanalyse immer wichtiger wird

» Destinations

Immer mehr Reedereien und Veranstalter streichen Russland

Russland Moskau Kreml

©iStock/Oblast Moskau

Die meisten Kreuzfahrtanbieter haben Russland, insbesondere St. Petersburg, wegen des Angriffskriegs gegen die Ukraine aus den Fahrplänen genommen. Zuletzt sagten Nicko Cruises und Phoenix Reisen Flussreisen in Russland ab. Mit G Adventures zeigt auch ein weiterer Reiseveranstalter klare Kante und schließt russische Bürger von seinen Reisen aus. Reise vor9

Berlin-Tourismus von Erholung noch weit entfernt

Mit 5,1 Millionen Besuchern erreichte Berlin im vergangenen Jahr gerade einmal 37 Prozent des Vorkrisen-Niveaus. Die Zahl der Übernachtungen lag mit 14 Millionen etwas besser bei 41 Prozent von 2019, so die offiziellen Zahlen von Berlin Tourismus. Es fehlten vor allem Gäste aus dem Ausland. Ihr Anteil betrug letztes Jahr 29 Prozent, vor der Krise war es die Hälfte. Visit Berlin (Pressemitteilung)

Dubai streicht Testpflicht für Geimpfte und Genesene

Geimpfte und genesene Einreisende brauchen in Dubai nun keinen zusätzlichen PCR-Test mehr. Ungeimpfte Besucher haben dagegen nun einen maximal 48 Stunden vor Abreise absolvierten Test vorzuweisen. Bislang durfte der PCR-Test bis zu 72 Stunden alt sein. FVW

Ukrainische und russische Touristen sitzen im Ausland fest

In mehreren Ländern, darunter Thailand, Tansania, Bulgarien, Kuba und der Dominikanischen Republik, sitzen Urlauber aus der Ukraine und Russland fest. Neben fehlenden Flugverbindungen macht auch der Ausschluss Russlands vom internationalen Zahlungsverkehr den Touristen zu schaffen. Sie haben Schwierigkeiten, an Geld zu gelangen. Farang, Krone, Latina-Press

» nicko cruises Woche

Anzeige

Was sollten Reisebüros beim Flussreisen-Verkauf beachten?

nickoSPIRIT_Götterswickerhamm_(28)

©nicko cruises

Flussreisen sind für Reisebüros ein attraktives Produkt. Was Expedienten bei der Beratung beachten sollten, sagt Ferdinand Selig, seit vielen Jahren Kreuzfahrtleiter bei nicko cruises im Interview. Außerdem gibt er Einblick in seine Rolle auf dem Schiff und verrät einen Geheimtipp für sein Lieblingsziel. Reise vor9

Anzeige

Feine Weine von Mosel und Rheingau auf einer Tour

Mosel_Bernkastel

©nicko cruises

Wer gerne ein gutes Glas Wein genießt, der ist auf den Genussreisen von nicko cruises richtig. Ein Experte des Gourmet-Magazins Falstaff begleitet spezielle Themenreisen der modernen nickoSPIRIT auf Rhein und Mosel. Unterwegs stehen in den beschaulichen Orten Weinproben an, auch eine Brennerei wird besichtigt. Reise vor9

» Marketing

Futouris und DRV bringen Klimaprojekt auf den Weg

CO2-Fußabdruck

©iStock/Christian Horz

Die Nachhaltigkeitsinitiative Futouris und der DRV wollen ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung eines klimapolitischen Positionspapieres aktiv werden, um bei dem Thema voranzukommen. Im ersten Schritt soll ein einheitlicher Standard festgelegt werden, um die Klimawirkung von Reisen und Reisebausteinen kenntlich zu machen. Reise vor9

Dienstreisen nehmen laut Geschäftsreiseverband wieder zu

Geschäftsreise Airport Fluganzeige Foto iStock Rawpixel Ltd.jpg

©iStock/Rawpixel Ltd

Nach dem Einbruch von Geschäftsreisen in den vergangenen zwei Jahren rechnet der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) für das laufende Jahr wieder mit steigenden Zahlen. "Der persönliche Austausch mit Geschäftspartnern und Kunden bleibt wichtig und lässt sich nicht dauerhaft ersetzen", sagt VDR-Präsident Christoph Carnier. Reise vor9

Bei Podcasts werden oft Programm und Werbung vermischt

In über der Hälfte der angehörten Podcast-Episoden fanden Prüfer der Landesmedienanstalten werberechtliche Auffälligkeiten. Diese betreffen vor allem die Unterscheidung von Podcast-Inhalten und Werbung sowie zwischen Werbespots und Sponsoring-Hinweisen. Letztere dürfen nur kurz und nicht werblich sein. Zur Unterscheidung der Werbeformen haben die Medienanstalten einen Leitfaden erstellt. Heise, Leitfaden (PDF)

CC-Mails nur an die senden, die es wirklich betrifft

Die tägliche E-Mail-Flut ist nach wie vor ungebrochen und jede Mail kostet Aufmerksamkeit und Arbeitszeit. Das ist ärgerlich und unwirtschaftlich, wenn einen die Mail nicht betrifft. Deshalb sollte man prüfen, wer wirklich über eine Nachricht informiert werden muss. Oft reicht es, wenn bestimmte Personen nur das Ergebnis erfahren und nicht den ganzen Verlauf kennen müssen. Business Punk

Meistgeklickter Link der letzten Ausgabe

EU verhängt Sanktionen gegen größten TUI-Einzelaktionär. Reise vor9

» Jobs

Sie suchen Mitarbeiter?

Der Stellenmarkt von Reise vor9 hilft! Heute geschaltet, morgen bei 26.000 Fachkräften im Reisevertrieb in der Mail und der Job-Website von Reise vor9 (Mediadaten).

Travel Agent (m/w/d), Berlin, Hamburg, Hannover, Frankfurt/Main, Saarlouis, Homeoffice (alternativ auch möglich). Aerticket
Travel Agent Gruppe (m/w/d), Berlin, Hamburg, Hannover, Frankfurt/Main, Saarlouis, Homeoffice (alternativ auch möglich). Aerticket
Service Agent (m/w/d), Berlin, Hamburg, Hannover, Frankfurt/Main, Saarlouis, Homeoffice (alternativ auch möglich). Aerticket
Kreative Reiseberater (w/m/d), München. GERNREISEN
Kundenberater Customer Care Voll- oder Teilzeit (m/w/d), Augsburg. AurumCars

» Basta

Fluchtpunkt Malediven

Wer viel hat, kann viel verlieren: Russische Oligarchen bangen dezeit um ihr Vermögen, darunter ihre Superyachten. Die Statussymbole werden in Sicherheit gebracht, unter anderem auf die Malediven. Mindestens fünf der teuren Privatkreuzer sind in dem Urlaubsparadies vor Anker gegangen. Die russischen Milliardäre hoffen so, einer Beschlagnahmung ihrer Millionen teuren Yachten zu entgehen. Manager Magazin