Anzeige

» Inside

TUI macht Handy-Nummer zur Pflichtangabe

Strand Smartphone Foto iStock Grinvalds

©iStock Grinvalds

Vom 25. April an ist die Eingabe einer Mobilfunknummer im Buchungssystem für Reisebüros, Iris Plus, und bei Direktbuchungen auf der TUI-Website verbindlich. Der Veranstalter begründet die Maßnahme mit dem gestiegenen "Bedürfnis unserer Kunden nach Sicherheit" im Krisenfall. Counter vor9

Indische Jet Airways stoppt alle Flüge

Der einst gefeierte Aufsteiger ist wirtschaftlich abgestürzt: Die erhoffte Geldspritze der Gläubiger von Jet Airways bleibt aus. Von den in Hochzeiten 124 Maschinen war zuletzt nur noch ein Dutzend in der Luft, weil das Geld für Leasingraten und Sprit fehlte. BBC

Anzeige

Bahntickets sollen billiger werden

Um dies zu erreichen, will Bundesverkehrsminister Scheuer (CSU) die Mehrwertsteuer auf Bahntickets im Fernverkehr von derzeit 19 auf sieben Prozent senken. Tagesschau

EU-Kommission fordert Reform der Flugsicherung

Die schlechte Nutzung der verschiedenen Flugsicherungszonen sei ein Hauptgrund für die zunehmenden Verspätungen im europäischen Flugverkehr. Die Forderungen sehen eine stärkere grenzüberschreitende Zusammenarbeit und neue Technologien vor. Würde bei der Flugsicherung alles so bleiben wie bisher, könnten 2040 schätzungsweise 1,5 Millionen Flüge pro Jahr wegen Kapazitätsengpässen nicht durchgeführt werden. Airliners

Aldi schickt Kunden für 9,99 Euro mit Flixbus durch Europa

Für den Einheitspreis kann man eine beliebige Fahrt mit einem Flixbus oder dem Flixtrain antreten, Umsteigeverbindungen sind allerdings ausgenommen. Der Reisezeitraum ist allerdings auf drei Wochen im Mai begrenzt. Aldi will damit sein Billig-Image unterstreichen. Welt

» Destinations

29 deutsche Touristen sterben bei Busunglück auf Madeira

Der Ausflugsbus mit insgesamt 57 Menschen an Bord war nahe der Inselhauptstadt Funchal einen Abhang hinuntergestürzt und auf ein Haus gefallen. 27 Insassen wurden verletzt, darunter der Fahrer und der Reiseleiter. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt, einige Medien berichten von einem klemmenden Gaspedal. Unklar ist auch noch, mit welchem Reiseveranstalter die Urlauber unterwegs waren. BZ Berlin

Spanien droht riesiges Reisechaos über Ostern

Die Gewerkschaften USO und UGT haben etwa 60.000 Mitarbeiter des Bodenpersonals an allen spanischen Flughäfen aufgerufen, am Ostersonntag (21. April) sowie am nächsten Mittwoch (24. April) die Arbeit niederzulegen. Dieser Streik würde nach Schätzungen bis zu fünf Millionen Reisende aus ganz Europa betreffen. Travelbook

Vier Menschen auf der Akropolis durch Blitzschlag verletzt

Zwei Touristen und zwei Mitarbeiter standen am Mittwochnachmittag am Eingang zur Akropolis, als der Blitz in eine Ticketstation einschlug und sie zerstörte. Die Verletzten kamen ins Krankenhaus, über ihren Zustand gibt es keine Informationen. Die Akropolis wurde von der Polizei geräumt. Greek Reporter

Portugiesischen Flughäfen geht der Sprit aus

Betroffen sind die Flughäfen Faro und Lissabon, die bereits auf Notfall-Treibstoffreserven zurückgreifen. Reisende sollten sich mit ihrer Fluggesellschaft in Verbindung setzen. Grund ist ein Streik der Tankwagenfahrer. Die meisten Tankstellen, vor allem in der Touristenregion Algarve, sind bereits geschlossen. Aerotelegraph

Bahn plant ersten "Smart City"-Bahnhof in Berlin

Die Empfangshalle des Berliner S-Bahnhofs Charlottenburg soll bis Mitte des Jahres der erste "Smart City"-Bahnhof der Bahn werden. Die Kunden können künftig Coworking-Bereiche nutzen. Außerdem sind Sitzplätze auf dem Vorplatz sowie Aufladestationen für Handys geplant. Als nächstes sollen Bahnhöfe in Hamburg-Harburg und Hamburg-Dammtor umgebaut werden. Wirtschaftswoche

» Marketing

Reiseportale übertreffen Veranstalter bei Werbeausgaben klar

Die Plattformen haben laut GfK im letzten Jahr 335 Millionen Euro in Deutschland ausgegeben, die Veranstalter kommen auf 87. Diese Summe entspricht den Werbeinvestitionen allein von Trivago. Booking folgt mit 35 Millionen Euro, danach kommen Ab-in-den-Urlaub (22 Mio.) und Holidaycheck (21 Mio.). Ein Großteil der Werbegelder von Portalen ging an Google. Touristik Aktuell

Irland wirbt wieder mit "Game of Thrones"

Irland Buntglas Game of Thrones Foto Tourism Ireland

©Tourism Ireland

Nach den Kampagnen "Doors of Thrones" (2016) und GoT-Wandteppiche (2017) geht jetzt zum Start der achten Staffel die dritte Werbeaktion ins Rennen. Dieses Mal laden sechs gestaltete Buntglasfenster zur "Glass of Thrones"-Tour in Belfast ein. Der GoT-Tourismus bringt jährlich 100.000 Besucher auf die grüne Insel. W&V

Auch TUI plant Wunschzimmer gegen Aufpreis

"Wir werden die Digitalisierung dazu nutzen, künftig jedes Hotelzimmer einzeln zu vermarkten", kündigte TUI-Chef Friedrich Joussen im "Manager Magazin" an. Die Preise würden gestaffelt, je nach Lage im Resort. Erste Tests ergaben, dass ein Drittel der Kunden bereit sei, für ihr Wunschzimmer fünf bis zehn Euro mehr pro Nacht zusätzlich zu zahlen. Manager Magazin

TUI verliert im März deutlich an Markenwert

Der "Horizont"-Brand Ticker ist eine Momentaufnahme, die sich schnell ändern kann. Für den März weist er für TUI einen Verlust von 383 Millionen Euro auf 1,362 Milliarden Euro aus. In erster Linie ist dies auf die 737-Probleme von TUIfly und der daraus folgenden Gewinnwarnung zurückzuführen. Horizont

So teilt man schlechte Nachrichten mit

Diese Aufgabe gehört zu den unangenehmsten, die man als Vorgesetzter zu bewältigen hat. Aufschieben hilft dabei nicht weiter. Ehrlichkeit, Schnelligkeit und Eindeutigkeit versprechen die besten Ergebnisse für alle Beteiligten. Gestelzte Sprache, Manager-Kauderwelsch und Dramatik sind hinderlich und begünstigen Missstimmung. T3N

» E-Zone

Start-up Tourlane verkauft individuelle Reisen am Telefon

Weselek Julian Mitgründer Tourlane Foto Tourlane

©Tourlane

Das Berliner Unternehmen verdient sein Geld mit individuellen Fernreisen. Kunden finden Tourlane im Internet. Der Beratungs- und Buchungsprozess funktioniert zwar mit Hilfe hoch entwickelter technischer Tools, aber die Kommunikation mit den Kunden läuft ganz klassisch über das Telefon. Reise vor9

EU stärkt Verbraucherrechte bei Online-Geschäften

Das EU-Parlament hat ein Gesetzespaket verabschiedet, das Online-Marktplätze und Vergleichsdienste wie Amazon, eBay, Airbnb, Idealo, Skyscanner oder Swoodoo in die Pflicht nimmt. Sie müssen die Verbraucher über personalisierte Preise und die Kriterien für das Ranking von Angeboten informieren und auch nachweisen, dass Bewertungen authentisch sind. Heise

Neues Portal für Ausflüge auf Teneriffa

Das Tourismusamt der Kanareninsel hat auf seiner Website eine Plattform integriert, auf der Touren und Aktivitäten von Zweitanbietern mit wenigen Klicks buchbar sind. Das Ausflugsangebot für Teneriffa ist in sechs Sprachen (Spanisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Russisch) abrufbar und jede Aktivität genau beschrieben. Wochenblatt, Experience Web Tenerife

5G-Netz in der Schweiz live geschaltet

Während in Deutschland noch die Frequenzen versteigert werden, hat Swisscom die neue Technik in 54 Orten in Betrieb genommen, darunter in Basel, Bern, Chur, Davos, Genf, Lausanne und Zürich. Wer die Vorteile nutzen will, braucht ein 5G-fähiges Smartphone. Teltarif

Meistgeklickter Link der letzten Ausgabe

Bruchlandung von Regierungsjet legt Berlin-Schönefeld lahm. Tagesschau

» Jobs

Sie suchen Mitarbeiter?

Der Stellenmarkt von Reise vor9 hilft! Heute geschaltet, morgen bei 27.000 Fachkräften im Reisevertrieb in der Mail. Reise vor9

Business Travel Consultants, Sales Manager (m/w), Raum Frankfurt. REED & MACKAY

» Basta

Bringen kleine Dübel den großen Flughafen zu Fall?

Eigentlich dachten wir, nach so viel Hohn und Spott über den neuen Hauptstadtflughafen, was soll da noch kommen? Falsch, denn jetzt poppt eine weitere schöne Geschichte auf. Zigtausendfach verbaute Plastikdübel sollen nicht der Brandenburger Bauordnung entsprechen. Manch einer sieht darin schon den endgültigen Knock-out. Ein Flughafensprecher beruhigt: "Die Dübel sind sicher." Das muss man jetzt nur noch nachweisen... Morgenpost