Anzeige

» Inside

Fosun verhandelt Übernahme des Cook-Veranstaltergeschäfts

Entsprechende Meldungen bestätigte Thomas Cook am Montag. Der Aktienkurs des Konzerns stieg daraufhin bis zum Abend um gut 17 Prozent. Der chinesische Mischkonzern Fosun ist bereits mit 18 Prozent an dem Reiseunternehmen beteiligt. Ob es zu einem formalen Angebot kommt, ist allerdings noch unklar. Reise vor9

TUI-Vertriebschef Kluske: "Ich brauche Reisebüros"

Kluske Hubert CCO TUI Deutschland

©TUI Deutschland

"Ein für alle Mal: Wir wollen die Kunden nicht vom Reisebüro abwerben", wird TUI-Geschäftsführer Hubert Kluske deutlich. Im Interview mit Counter vor9 spricht er zur Vertrauenskrise zwischen Vertrieb und Veranstalter. Kluske will Reisebüros stärker einbinden, zum Beispiel über eine Terminvereinbarung auf der TUI-Website, stellt aber auch Forderungen. Reise vor9

Wie die Flugsicherung künftig Chaos vermeiden will

Man habe mit den Tarifpartnern ein „umfangreiches Maßnahmenpaket“ vereinbart, um einen Beitrag zu mehr Pünktlichkeit im Luftverkehr zu leisten, teilt die DFS mit. Unter anderem erhalten Fluglotsen für freiwillige Zusatzschichten üppige Zahlungen. Außerdem soll die Ausbildungsinitiative ausgeweitet werden. Reise vor9

Holidaycheck-Prozess um Fake-Bewertungen beginnt

Hotelbewertung

©iStock/Tzido

Das Landgericht München beschäftigt sich mit der Klage von Holidaycheck gegen Five Star Marketing. Dabei geht es um den Verkauf von positiven Bewertungen durch die Agentur. Die von Five Star angeheuerten Schreiber seien allerdings nie in den Unterkünften gewesen. Das Urteil wird für Mitte August erwartet. BR, Heise

Boeing-737-Max-Wiederzulassung verzögert sich offenbar

Zumindest streicht American Airlines die Problem-Jets bis 3. September aus dem Flugplan. In Deutschland hofft Tuifly weiter auf eine Max-Starterlaubnis ab Ende Juli, hat aber Szenarien bis Ende September durchgespielt. Sun Express geht inzwischen von Ende Oktober aus. Airliners

Tourismus steht für sieben Prozent aller Exporte

Exportbilanz

©Quelle: UNWTO, WTO

Auf 1,5 Billionen Euro, also 1.500 Milliarden, beziffert die Welttourismusorganisation UNWTO das weltweite Exportvolumen, das durch grenzüberschreitende Reisen generiert wird. Damit liege die Reisebranche hinter der Chemie- und Erdölindustrie, zugleich aber vor der Nahrungsmittel- und Automobilindustrie. Reise vor9

Anzeige
Blue Diamond’s

» Destinations

Gleich zwei Havarien von Flusskreuzfahrtschiffen

Vor einer Donauschleuse in Serbien rammte die "Crucestar" der maltesischen Reederei Crucemondo die "A-Rosa Mia". Beide Schiffe wurden beschädigt, Verletzte gab es keine. Auf der Mosel lief die "Brabant" der britischen Fred Olsen River Cruises bei Cochem auf Grund. Das Schiff schlug dabei Leck, konnte aber den nächsten Anleger ansteuern. Schiffe und Kreuzfahrten (Donau), Cruisetricks (Mosel)

Mindestens 17 Tote bei schwerem Busunfall in Dubai

Der Reisebus war offenbar bereits am vergangenen Donnerstag auf einer Schnellstraße gegen eine Höhenbegrenzung gefahren. Unter den Passagieren waren auch Deutsche, einer von ihnen wurde leicht verletzt. Tagesspiegel

Umweltschützer blockieren Kreuzfahrtschiff in Kiel

Die Aktivisten der Gruppe "Smash Cruiseshit" kreuzten mit kleinen Booten vor dem Bug der "Zuiderdam" von Holland America Line und hinderten sie am Auslaufen. Erst mit sechs Stunden Verspätung legte das Kreuzfahrtschiff am späten Sonntagabend Richtung Kopenhagen ab. Deutsche Welle

Venedig sucht eine Lösung für die vielen Kreuzfahrtschiffe

Sie beschädigen die historische Bausubstanz der legendären Lagunenstadt und beeinträchtigen das empfindliche Ökosystem. Doch aus wirtschaftlichen Interessen wird es wohl keinen Bann für Kreuzfahrtschiff geben. Allenfalls die Anlegestelle könnte in den Industriehafen auf dem Festland verlegt werden. Eine Lösung, die Jahre dauern würde und der Lagune nichts nützt. FAZ

Beliebte Städte leiden unter Bustourismus

Reisebusse verstopfen in vielen Orten die Innenstädte. In Rom dürfen jetzt keine Reisebusse mehr durch das historische Zentrum fahren. Nun müssen die Touristen weit entfernt von ihrem Ziel in Kleinbusse umsteigen - die nun die Stadt erneut verstopfen. Auch Madrid, Amsterdam und andere Städte haben Maßnahmen ergriffen. Mit unterschiedlichem Erfolg. Stern

» Marketing

Holland bleibt in Deutschland im Marketing aktiv

Holland van Gogh Village Nuenen

©NBTC

Die neue Tourismusstrategie der Niederlande hat in Deutschland für Verwirrung gesorgt und den Anschein erweckt, das Land werde sich vom Besucher-Marketing verabschieden. Dies ist keineswegs der Fall, versichert eine Sprecherin. Vielmehr gehe es darum, den Besucherstrom zu steuern und besser zu verteilen. Reise vor9

Mit Gruppen kann man bei Facebook noch Reichweite generieren

Vielleicht sind Gruppen sogar die Zukunft des Social-Media-Marketings. Die Folge für Unternehmen: Um ihre Zielgruppen zu erreichen, müssen sie kleinteiliger und zielgerichteter kommunizieren. Das bedeutet mehr Arbeit. Aber nur so lässt sich die dramatisch gesunkene Reichweite durch Seiten und Newsstreams ausgleichen. Lead

Dialog, Service, Infos und Werbung über Whatsapp Business

Wenn Unternehmen mit ihren Kunden direkt kommunizieren wollen, dann sind Messenger eine gute Wahl. Nicht nur wegen einer Click-through-Rate von rund 90 Prozent und einer hohen Aktivität der Nutzer. Unter den Diensten hat Whatsapp Business als Tool die Nase vorn, für KMU kostenlos. KLM etwa lässt Fluggäste alles über den Kanal erledigen, inklusive Bordkarten, Infos und 24/7-Service. Horizont

Streaming-Dienste auf Überholspur

Laut einer PWC-Studie können Netflix, Amazon Prime oder Eurosport Player mit einem jährlichen Wachstum von 14 Prozent bis 2023 rechnen. Der klassische TV-Markt verliert weiterhin. Meedia

Gute Argumente für das Radfahren zur Arbeit

Bike Business iStock Halfpoint

©iStock Halfpoint

Neben dem guten Gewissen, etwas für die Umwelt zu tun, hält es fit und spart unter anderem die Zeit, die man für den Sport aufbringen müsste. Das nervige Gedrängel in Bussen und Bahnen entfällt, plus der Dauerstau mit dem Auto. Business Punk

Anzeige

» E-Zone

Mahn-Mails für Rundfunkbeitrag sind Betrug

In den täuschend echten E-Mails der Rundfunkhäuser wird Empfän­gern mit einer Zwangs­voll­stre­ckung offener Rundfunkbeiträge von 161 Euro gedroht. Im Anhang dieser Mahn-Mails ist Schadsoftware versteckt. Die E-Mail sollte deshalb nicht geöffnet und sofort gelöscht werden. Teltarif

Get your Guide will mehr als Touren und Tickets verkaufen

Reck Johannes Gründer Get Your Guide

©Get Your Guide

Wie Gründer Johannes Reck (Foto) erzählt, sind die mittlerweile 25 Millionen verkauften Tickets auf Get your Guide erst der Anfang. Das Thema Transport sei sehr interessant für ihn. "Also die Frage, wie komme ich vom Flughafen zu meiner Unterkunft – oder von der Unterkunft zur Attraktion?" Flug und Hotel überlässt er lieber anderen Playern im Markt. Gründerszene

Amex GBT sieht hohen Schulungsbedarf bei Reiserichtlinien

Der Geschäftsreiseanbieter hat sich in einer Umfrage mit Verbreitung und Akzeptanz von Online-Buchungstools beschäftigt. Bei 92 Prozent der Travel Manager sind sie im Einsatz, wobei sich 80 Prozent zudem alle Dienste auf einer Plattform wünschen. Die Reisenden spielen nur bedingt mit, zum einen aus Unwissen und zum anderen, weil sie glauben, außerhalb der offiziellen Tools günstigere Preise zu finden. Reise vor9

Deutsche Reise-Start-ups sind die Nischen-Könige

"Denn in Technik und Marketing sind die Deutschen genauso gut wie die internationale Konkurrenz", sagt Investment-Banker Marco Rodzynek und verweist auf Flixbus, Trivago oder Get your Guide. Es sei wichtig, dass die Großen im Markt das Geschäft nicht leicht übernehmen könnten. Vor allem urbane Mobilität sei ein großes Wachstumsfeld, "vom E-Scooter bis zu neuen Ride-Sharing-Diensten". FVW

Meistgeklickter Link der letzten Ausgabe

Trumps Kuba-Boykott trifft 800.000 Kreuzfahrtgäste. Reise vor9

» Jobs

Sie suchen Mitarbeiter?

Der Stellenmarkt von Reise vor9 hilft! Heute geschaltet, morgen bei 27.000 Fachkräften im Reisevertrieb in der Mail. Reise vor9

Reiseexperte (m/w/d) Afrika, Ludwigsburg. Karawane

» Basta

Bundestags-Watsche

AfD-Politiker Sebastian Münzenmaier schmetterte dem Linken-Parlamentarier Lorenz Gösta entgegen: "Ich will Sie abschaffen!", nachdem dieser die Pläne der Rechtspopulisten kritisiert hatte. Ob der kruden Wortwahl des AfD-Mannes, der in der aktuellen Legislaturperiode den Tourismusausschuss leitet, platzte Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth der Kragen. Solche Sprüche hätten im Bundestag nichts zu suchen, stellte sie fest. Welt

Anzeige