Tägliche News für die Travel Industry

17. Juli 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Entschleunigen auf dem Murray River

Kontrastprogramm im Riverland: Der längste Fluss Australiens ist nicht nur Quelle der Fruchtbarkeit, er bietet auch Urlaubern eine grüne Alternative zum Outback. Ob mit einem Flusskreuzer, auf einem Hausboot, im Kanu oder zu Fuß – der Murray River bietet vielseitige Aktivitäten und dabei Entschleunigung.

Australien Südaustralien Murray River mit Hausboot Foto SATC Adam Bruzzone

Ein Hausboot auf dem Murray River ist eine ideale Urlaubsvariante zum Entspannen

Der Murray River fließt mehr als 2.500 Kilometer durch Australien, von den Snowy Mountains in New South Wales durch das Riverland hinunter zur Murray Bridge und zu den Seen und Coorong in Südaustralien. Der Fluss ist rund 130 Millionen Jahre alt und reich an Natur, Geschichte, Kultur und dem Erbe der Aborigines.

Wer sich hier ein paar Tage ein Hausboot chartert, stellt sich schnell auf ein entspanntes Lebenstempo um. Denn der Fluss hat seine eigenen Zeiten. Das Boot fährt ab, wann man möchte. Frühstück gibt es, wenn man wach wird, Mittagszeit ist dann, wenn der Hunger ruft. Idealer Start für eine Entschleunigungstour auf dem Murray River ist Renmark, knapp drei Stunden von Adelaide entfernt. Die Hausboote sind mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet, manche mit Spa auf dem Dach.

Der Murray River fließt durch viele Naturschutzgebiete, vorbei an ockerfarbenen Klippen und Obstplantagen. Ausflüge mit einem Guide und Kajak oder Kanu führen in abgelegene Lagunen, die sich durch uralte Redgum-Wälder schlängeln. Hobbyfotografen bekommen viele Tiere und Vögel vor die Linse. Vom Headings Cliff Lookout überblickt man die Flusslandschaft.

Statt mit dem Hausboot kann man sich den Fluss auch erwandern, auf eigene Faust oder mit geführten Gruppen. Der Murray River Walk etwa ist eine organisierte Tour, die in Renmark beginnt. Die 40 Kilometer lange Strecke führt über Privatgrund durch Eukalyptuswälder, vorbei an einer historischen Siedlung von Schaffarmern und sie macht Halt an einer Brauerei. Abends geht‘s aufs Hausboot, wo ein bequemes Bett wartet.

Wer es richtig luxuriös mag, mietet sich in eine der drei Villen „The Frames“ ein, die einen grandiosen Blick auf die Flusslandschaft bieten und mit wertvollen Kunstwerken ausgestattet sind. Pool, Spa, Sauna und Grillmöglichkeit gehören auch dazu.

Mehr über den australischen Bundesstaat erfahren Sie mit unserer Themenwoche Südaustralien auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9