» Inside

TUI-Buchungen liegen auf Vorjahresniveau

Andryszak Marek

©TUI

Das sagt TUI-Deutschland-Chef Marek Andryszak (Foto), der zudem "gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen für das laufende Jahr" sieht. Gefragt seien bei TUI, ähnlich wie bei der Konkurrenz, vor allem die Türkei und Ägypten, aber auch Zypern und Reisen innerhalb Deutschlands. Auf der Fernstrecke lägen USA, Jamaika, Mexiko, Malediven und Indonesien im Trend. Reise vor9

Sixt legt Autovermietung und Carsharing zusammen

Nach der Trennung von BMW und Drive Now vor einem Jahr startet Sixt ein eigenes Carsharing und führt es in einer App mit seinem klassischen Mietwagenangebot zusammen. Sixt will so das Carsharing auch in die Regionen bringen. Kunden sollen so einen einfachen Zugang zu den weltweit 240.000 Autos bekommen, egal ob für 20 Minuten oder 27 Tage. Welt

LCC wollen der Konkurrenz Büros abspenstig machen

Laube Holger

©Lufthansa City Center

Die Lufthansa City Center haben einen Akquise-Projektplan aufgestellt, um zusätzliche Franchisenehmer zu gewinnen, berichtet Franchise-Manager Holger Laube. Im ersten Schritt will die Kette 600 Reisebüroinhaber anschreiben. Zudem soll die eigens eingerichtete Website Franchise-lcc.de dauerhaft als Anlaufstelle für interessierte Reisebüros dienen. Reise vor9

DER Touristik möbelt Hotelmarken auf

Die LTI Hotels werden stärker auf Erwachsene ausgerichtet und sollen mit den Themen Genuss, Entspannung und Fitness im Premiumsegment punkten. Für den Calimera-Relaunch ist das Segment gehobener Familienclubs vorgesehen. Bis 2020 ist die Umsetzung in allen 26 Anlagen geplant. Reise vor9

Flugumsätze bei Geschäftsreisebüros sinken

Business Traveller

©iStock/anyaberkut

Obwohl die Zahl der geschäftlichen Flugreisen um 2,6 Prozent gestiegen ist, sank der Umsatz der Travel Management Companies mit Flugtickets um 1,8 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Das zeige, dass die Flugpreise im vergangenen Jahr erneut gesunken seien, sagt DRV-Präsident Norbert Fiebig. Reise vor9

Früherer TUI-Manager wird Veranstalter-Chef bei Thomas Cook

Waggott Will

©TUI Group

Will Waggott soll das Veranstaltergeschäft der gesamten Thomas Cook führen, sein Augenmerk zunächst vor allem auf den britischen Markt lenken. Chris Mottershead, der den britischen Veranstalter seit dem Abgang von Ingo Burmester übernommen hatte, werde sich wieder auf das differenzierte Produkt der Gruppe konzentrieren, heißt es. Waggott, der bis 2018 Führungsaufgaben bei TUI innehatte, gilt als Sanierer-Typ. FVW

Anzeige

Katalog „Urlaub mit Color Line 2019“

» Destinations

Gesperrter Luftraum über Pakistan lässt Passagiere stranden

Bangkok Suvarnabhumi Airport

©iStock/Tevarak

Die Sperrung des pakistanischen Luftraums führte gestern zu erheblichen Einschränkungen des Luftverkehrs. 30 Flüge von Bangkok nach Europa wurden abgesagt, drei Maschinen mussten umkehren. Tausende Urlauber saßen in Bangkok fest. Mittlerweile hat Thai Airways die Flüge nach Europa wieder aufgenommen. Reise vor9

Quallenalarm im Golf von Thailand

Im Meer vor Cha-Am Beach südlich von Bangkok wurden große Mengen der gefährlichen Portugiesischen Galeere gesichtet. Daher haben Behörden an dem fünf Kilometer langen Strand des beliebten thailändischen Urlaubsortes Warnschilder aufgestellt. Es gibt aber kein Badeverbot. Farang

Touristenmagneten haben ihren Preis

Um den Besucheransturm zu regulieren, werden Urlauber weltweit zur Kasse gebeten. Auf Komodo kündigt der Provinz-Gouverneur an, künftig umgerechnet 440 Euro (statt 9 Euro aktuell) für die Begegnung mit Waranen zu fordern. Berühmte Sehenswürdigkeiten im mexikanischen Chichén Itzá haben die Ticketpreise verdoppelt und das Beobachten von Berggorillas in Ruanda kostet 1.300 Euro – für eine Stunde. Spiegel

Namibias ursprüngliche und wilde Seite

Der Khaudum Nationalpark liegt abseits im Nordosten des Landes, und nicht viele Safaritouristen finden den weiten und unbequemen Weg per Schotterstraße hierher. Doch der lohnt sich, denn hier können Namibia-Reisende etwa Elefanten, Nashörner oder Honigdachse in einer atemberaubenden Landschaft beobachten. Süddeutsche

» Marketing

Fußballclub Paris Saint-Germain wirbt für Hotels und Reisen

Das Logo von Fly Emirates ziert bisher die Brust der Profikicker, doch das wird sich ab der kommenden Saison ändern. Für geschätzte 50 Millionen Euro jährlich hat Accor den Platz erkauft. Das ist rund das Doppelte, was Emirates dafür zahlte. Der künftige Banden- und Eventsponsor kommt ebenfalls aus der Reisebranche: MSC Cruises hat einen Kontrakt über zwei Jahre abgeschlossen. Travelnews

Voice Branding wird künftig wichtig

Jede fünfte mobile Suchanfrage bei Google erfolgt als Sprachbefehl. Sprachbots von Unternehmen werden Antworten darauf geben. Doch wie soll eine Marke klingen, welche Werte vermitteln und Haltung einnehmen? Die Markenagentur Meta Design hat für Car 2 Go ein Conversation Branding entwickelt und das Vorgehen in einer Studie beschrieben. Absatzwirtschaft

Mobile Werbung geht oft an Verbrauchern vorbei

Die Werber sehen diesen Kanal häufig als die beste Möglichkeit an, ihre Zielpersonen mit der passenden Nachricht zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu erreichen. Jedoch finden mehr als drei Viertel der deutschen Nutzer, dass sie mit irrelevanten Angeboten und Informationen angesprochen werden. Adzine

Online-Händler müssen nicht telefonisch erreichbar sein

So lautet die Aussage eines wichtigen EU-Gutachters. Die Unternehmen müssten jedoch sicherstellen, dass sie schnell erreichbar und die Kontaktinformationen verständlich einsehbar seien. Giovanni Pitruzzella, Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs, widersprach damit der Forderung des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (VZBV). Heise

Ein aufgeräumter Schreibtisch spart Zeit und damit Geld

Laut Aufräumexpertin Ghita Giede gehören auf den Schreibtisch nur die Dinge, die wirklich tagtäglich gebraucht werden. Abends wird konsequent alles entfernt, was nicht dazu gehört: Dokumente in den Ordner, Ordner in den Schrank und Geschirr in die Spülmaschine. Ordnung halten ist eine Frage der Disziplin. Am besten ist es, sich dafür ein kleines, aber regelmäßiges Zeitfenster einzuräumen. Welt

Meistgeklickter Link der letzten Ausgabe

Zwei Bieter für insolvente Germania. Morgenpost

» Jobs

Sie suchen Personal?

Der Stellenmarkt von Reise vor9 hilft! Heute geschaltet, morgen in der Mail von 26.000 Fachkräften der Reiseindustrie und auf der Job-Website von Reise vor9 (Mediadaten). Mit der Kombi TN Deutschland erreichen Sie rund 39.000 Empfänger.

Ferien Touristik
Marketing and Promotion Executive (B2B), Frankfurt am Main. Tourismusausschuss der Insel La Réunion
Reiseberater Luxury Travel/Produktassistenz, München Arabella Reisen & Touristik
Productmanagement Vertrieb (m/w/d- Vollzeit), Service-Reisen Giessen
Produktmanager Einkauf Kreuzfahrten (m/w/d), Rengsdorf, Berge & Meer
Marketing Executive, Frankfurt am Main. Tourism Ireland
Reiseverkäufer (m/w/d), Touristik Home Office. solamento

» Basta

Bedingt flugbereit

Die Flugbereitschaft der Bundesregierung ist vom Pech verfolgt. Diesmal trifft es Außenminister Heiko Maas. Er und seine Delegation müssen ihren Aufenthalt im westafrikanischen Mali unfreiwillig verlängern, weil mal wieder ein Regierungsflieger kaputt ist. Ein Hydraulikdefekt hält den Airbus 319 am Boden. Heute soll eine Ersatzmaschine aus Berlin eintreffen und den Minister nach Hause fliegen. Spiegel