Auf unserer Website reisevor9.de lesen Sie den ganzen Tag über aktuelle Nachrichten aus der Reiseindustrie – kostenlos und ohne Login. Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und erfahren sofort, wenn es neue Nachrichten gibt, oder lassen damit unsere aktuellen Headlines gratis auf Ihrer Website anzeigen.

» Inside

Weitere Veranstalter streichen Russland-Reisen

Lernidee Erlebnisreisen gab am Freitag bekannt, Reisen nach Russland bis zum 30. Juni abzusagen. Der Veranstalter ist Marktführer für Reisen mit der Transsibirischen Eisenbahn und hat zahlreiche Rundreisen durch Russland im Programm. Auch der Paketer Service-Reisen Gießen setzt Russland-Reisen bis Ende April aus. FVW, Service-Reisen

Reedereien warten Entwicklung im Ukraine-Krieg noch ab

St. Petersburg

©iStock/David Bokuchava

Während der Kreuzfahrtkonzern NCL wegen des Konflikts Anläufe russischer Häfen für das laufende Jahr absagt, beobachten die europäischen Pendants noch die Lage. Bis zu einer Entscheidung, ob St. Petersburg und andere russische Häfen angelaufen würden, bitte man noch um etwas Geduld, heißt es. Reise vor9

Bahn lässt Flüchtlinge aus der Ukraine kostenlos fahren

Die Fernzüge von Polen nach Deutschland nehmen ukrainische Flüchtlinge auch ohne Fahrkarte mit. Wer bei der Fahrkartenkontrolle einen ukrainischen Pass oder Personalausweis vorzeigt, darf kostenlos fahren, teilte die Deutsche Bahn mit. Täglich verkehren bis zu sechs Eurocity-Züge aus Polen nach Deutschland. FAZ

Köln erwartet Flugausfälle wegen angekündigten Streiks

Das Sicherheitspersonal am Kölner Flughafen hat für Montag einen ganztägigen Warnstreik angekündigt. Der Airport rechnet am Montag mit mindestens 56 Flugstreichungen, das beträfe ein Großteil der Passagierflüge. Zudem gebe es Verspätungen. Hintergrund ist der Tarifstreit zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen. Am Freitag waren die Kontrolleure in Frankfurt und Düsseldorf zum Warnstreik aufgerufen. Aerotelegraph

Lufthansa liebäugelt mit weiterer Airline

Um im Streit mit den Piloten das angestrebte Sparziel zu erreichen, denkt der Airline-Konzern offenbar über Gründung eines weiteren Flugbetriebs nach. Die neue Gesellschaft soll unter der Marke Lufthansa fliegen, aber mit geringeren Personalkosten. 20 bis 30 Prozent will der Carrier einsparen; entweder durch Zugeständnisse der Piloten der heutigen Lufthansa oder mit Hilfe der neuen Fluggesellschaft, die die innerdeutschen und europäischen Strecken von Frankfurt und München aus bedienen könne. Airliners, Süddeutsche

» nicko cruises Woche

Anzeige

nicko cruises richtet sein Markenimage auf Slow Cruising aus

nicko cruises Screenshot 2022-02-16 at 15-36-49 Startseite

©nicko cruises

Die Kreuzfahrtmarke nicko cruises feiert 2022 ihr 30-jähriges Bestehen. Anlass genug für einen Relaunch, mit dem der Stuttgarter Kreuzfahrtveranstalter ins neue Jahr gestartet ist. Logo, Claim, Kataloge, Website – der gesamte Auftritt wurde auf den Markenkern fixiert, das Slow Cruising mit mehr Zeit zum Entdecken. Reise vor9

Anzeige

nicko cruises erkundet die Donau auch kulinarisch

Donau_Ungarn_Budapest_Kettenbrücke_01

©nicko cruises

Bauernkrapfen, Unicum-Likör, Marillenstrudel auf der Genussreise von nicko cruises auf der Donau warten allerlei regionale Gaumenfreuden auf die Kreuzfahrtgäste, was die Tour auch für Wiederholer interessant macht. Das Schiff, die MS HEIDELBERG, bietet mit seiner eleganten Atmosphäre den passenden Rahmen für die Themenreisen. Reise vor9

» Destinations

Wegen Ukraine-Krieg keine Flüge mehr nach und über Russland

Seit Sonntag, 15 Uhr, gilt ein dreimonatiges Flugverbot für russische Airlines in Deutschland und eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts. Andere EU-Länder schließen ebenfalls russische Maschinen aus. Russland hat  seinerseits den Luftraum für Maschinen aus Großbritannien und einigen EU-Staaten gesperrt. Lufthansa streicht zunächst für eine Woche alle Russland-Flüge und umfliegt den russischen Luftraum auf dem Weg nach Fernost. Handelsblatt, Auswärtiges Amt

RKI gibt Entwarnung für 37 weitere Staaten und Regionen

Trevi-Brunnen Rom

©iStock/Britus

Die jüngste Neueinstufung durch das Robert-Koch-Institut betrifft zahlreiche europäische Länder, darunter Belgien, Italien (Foto), Kroatien, Polen, Schweden und Ungarn. Sie alle werden von der Liste der Hochrisikoländer gestrichen. Auch vor Reisen nach Australien warnt das RKI nun nicht mehr wegen hoher Corona-Infektionszahlen. RKI (Risikoliste)

Mehr als 50 verletzte deutsche Skiurlauber beim Busunglück

Der Reisebus aus Nordrhein-Westfalen mit 61 Menschen war auf dem Weg ins österreichische Kaprun. Bei Inzell kam der Doppeldeckerbus von der Bundesstraße ab, stürzte eine Böschung hinunter und blieb auf der Seite liegen. Hunderte Rettungskräfte und Hubschrauber waren im Einsatz. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt, die Staatsanwaltschaft ermittelt. Zeit

Nordosten Australiens kämpft gegen Überschwemmungen

Mehrere Menschen starben in der australischen Millionenstadt Brisbane nach heftigen Regenfällen. Betroffen ist der Südosten des Bundesstaats Queensland. Die Strände an der Gold Coast und der Sunshine Coast sind gesperrt. Für Montag werden weitere Überschwemmungen erwartet. Spiegel

BA streicht Heathrow-Kurzstrecken wegen Computerproblemen

Am Samstag musst British Airways sämtliche Kurzstreckenflüge von London-Heathrow aus annullieren. Es habe technische Probleme gegeben, einen Cyberangriff dementierte die Fluggesellschaft allerdings. Die Langstreckenflüge und die Starts von Gatwick und London-City waren nicht betroffen. Airliners

» Marketing

Israelisches Verkehrsbüro hat neuen Marketing Manager

Sven Höhne Marketing Manager Foto Staatliches Israelisches Verkehrsbüro

©Staatliches Israelisches Verkehrsbüro

Sven Höhne (Foto) übernimmt das Marketing für Israel beim Fremdenverkehrsbüro in Berlin. Der 46-Jährige war in der Tourismusbranche für Air Berlin sowie zuvor für den Sprachreiseveranstalter Cape Studies in Kapstadt tätig. Höhne kommt für Renate Wikarski, die sich nach 20 Jahren in den Ruhestand verabschiedet hat. Travel Inside

Europas Geschäftsreiseverbände gründen Dachorganisation

European Network of Business Travel Associations (BT4 Europe) ist der Name des neuen Dachverbands, für den sich 13 Geschäftsreiseverbände aus Europa zusammengeschlossen haben. BT4 Europe soll den Hauptsitz in Brüssel haben, teilt der VDR mit, der auch Gründungsmitglied ist. Ziel sei es, den Anliegen von Geschäftsreisenden in Europa mehr Gehör zu verschaffen. Business Travel

Cyber-Erpressung von Unternehmen nimmt stark zu

Hacker-Angriffe mit Ransomware haben sich in den letzten drei Jahren mehr als verdreifacht, zeigen Daten des Sonic-Wall-Cyber-Threat-Report. Dabei handelt es sich um Cyber-Attacken, nach denen Unternehmen nicht mehr in ihre Systeme kommen. Erpresser fordern hohe Summen, um Daten wieder freizugeben oder Firmengeheimnisse nicht zu veröffentlichen. Insgesamt wurden 2021 über 623 Millionen Angriffe mit Ransomware registriert, 2019 waren es 188 Millionen. Heise

Condor-Kundenservice ab sofort über Whatsapp erreichbar

Whatsapp - Foto iStock zdravkovic

©iStock zdravkovic

Die Airline führt den Messenger-Dienst als weiteren Kanal zur Kundenkommunikation ein. Neben Telefon, E-Mail und Live-Chat ist der Service von Condor nun auch über Whatsapp erreichbar. Aktuell gehe es bei den meisten Fragen um Einreisebestimmungen, die Buchungen, den Online-Check-in oder Sonderleistungen, heißt es von der Airline. Tip Online

Meistgeklickter Link der letzten Ausgabe

Was Russlands Überfall auf die Ukraine der Touristik bringt. Reise vor9

» Jobs

Sie suchen Mitarbeiter?

Der Stellenmarkt von Reise vor9 hilft! Heute geschaltet, morgen bei 26.000 Fachkräften im Reisevertrieb in der Mail und der Job-Website von Reise vor9 (Mediadaten).

Gern Reisen
Kundenberater Customer Care Voll- oder Teilzeit (m/w/d), Augsburg. AurumCars

» Basta

Sportlicher Orca

"Killerwal macht Jagd auf Touristenboot", titelte Bild sensationsträchtig. Tatsächlich folgt im clickträchtig überschriebenen Video ein Orca ein Sportboot mit Angelausflüglern vor der Küste Mexikos. Die sehenswerten Bilder verdeutlichen allerdings auch, dass das intelligente Tier wohl eher Spaß am sportlichen Wettbewerb hat und keine Gefahr darstellt. Bild