Tägliche News für die Travel Industry

18. September 2017 | 09:00 Uhr
Teilen
Mailen

Einfach stehen gelassen

In Notsituationen kümmert man sich gemeinhin nicht um Formalitäten, sondern leistet unbürokratisch Hilfe. Das hätten wohl auch einige Urlauber erwartet, die nach "Irma" auf der Karibikinsel St. Thomas festsaßen, als ein Boot der Hotelkette Marriott eintraf, um Gestrandete in Sicherheit zu bringen. Aber Pustekuchen – obwohl an Bord noch über 200 freie Plätze waren, nahm Marriott nur eigene Gäste mit und ließ 35 Menschen perplex und verzweifelt stehen, weil sie nicht im Schiffsmanifest verzeichnet waren. Da biste platt. Business Insider

Anzeige Reise vor9