Tägliche News für die Travel Industry

21. Juli 2020 | 15:48 Uhr
Teilen
Mailen

Barbados bietet Zwölf-Monats-Visum für "Heimarbeiter"

Die Karibikinsel offeriert Besuchern, die von dort aus für die Firma in ihrer Heimat aktiv sein wollen, nun "Barbados Welcome Stamp Visa" an, die zu einem ganzjährigen Aufenthalt berechtigen. Ganz günstig ist die Sache nicht: Einzelreisende zahlen 2.000 US-Dollar und Familien müssen 3.000 Dollar hinblättern. 

Barbados Brandon's Beach

Arbeiten mit Meerblick? Auf Barbados wird das nun möglich

Covid-19 habe die Arbeitswelt verändert, weiß Premierministerin Mia Amor Mottley. Immer mehr Menschen nutzten das Homeoffice. Da liege es doch nahe, anstelle von zwei bis drei Wochen gleich eine längere Zeit am Ort seiner Wahl zu verbringen und von dort aus seiner Arbeit nachzugehen. Das für eine Dauer von zwölf Monaten gültige Visum biete "viele Möglichkeiten für Firmen, digitale Nomaden und flexible, kreative Köpfe" so Mottley.

Barbados biete das schnellste Glasfaserinternet und Handynetz in der Karibik; zudem gebe es zahlreiche Büroräumlichkeiten, die sich flexibel an die Bedürfnisse anpassten, wirbt Sunil Chatrani, Chairman von Barbados Tourism Marketing, für die Offerte. Außerdem biete Barbados ein gutes Gesundheitssystem und einen hohen Bildungsstandard – und sei damit auch für Familien attraktiv. Ein weiterer Pluspunkt: die Bewerber seien auf Barbados nicht einkommenssteuerpflichtig, versichert die Regierung.

In Sachen Corona-Pandemie ist die Insel bislang sehr glimpflich davongekommen. Auf 280.000 Einwohner seien so nur etwas mehr als 100 Fälle gekommen, von denen sieben tödlich endeten, so die Behörden. Auch die Öffnung der Grenzen für Besucher sei bislang ohne negative Folgen geblieben.

Einen Überblick über die Bewerbungsformalitäten und weitere Konditionen liefert eine eigene Website für das Programm.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9