Tägliche News für die Travel Industry

9. April 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Corona breitet sich auf Expeditionsschiff schnell aus

Bald zwei Drittel der Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord der "Greg Mortimer" sind mittlerweile mit dem Coronavirus infiziert. Das Schiff liegt vor Montevideo in Uruguay und vorerst niemand darf an Land. Die Gäste kommen aus Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland.

Aurora Expeditions Greg Mortimer Antarktis Foto Aurora Expeditions.jpg

Auf der "Greg Mortimer" haben sich mehr als die Hälfte der Passagiere und Crewmitglieder mit Corona angesteckt

Eigentlich sollte das Expeditionsschiff in der Antarktis unterwegs sein, doch die letzte Kreuzfahrt brach der Kapitän ab, nachdem an Bord Corona-Symptome auftauchen. Er nahm Kurs auf Uruguay, wo die "Greg Mortimer" nun schon fast zwei Wochen vor Montevideo liegt. An Bord 217 Passagiere und Besatzungsmitglieder, von denen bereits am Dienstag 128 positiv auf Covid-19 getestet worden waren, berichtet das britische Fachblatt Travel Weekly.

Das Schiff gehört der australischen Reederei Aurora Expeditions, die nun versucht, die Ausschiffung und Heimreise der Passagiere via Sao Paulo zu organisieren. Passagiere und Crew, die positiv getestet wurden, müssen vorerst allerdings an Bord bleiben. Sie werden regelmäßig überprüft und dürfen erst von Bord, wenn Covid-19 überstanden ist.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9