Tägliche News für die Travel Industry

28. Mai 2021 | 14:59 Uhr
Teilen
Mailen

Dominikanische Republik ist wieder Risikogebiet

Zuletzt sei die Zahl der Neuinfektionen "erheblich gestiegen" und überschreite 50 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tage, schreibt das Auswärtige Amt in seinem am Freitag aktualisierten Reisehinweis. Nachdem das Robert-Koch-Institut den Karibikstaat wieder als Risikogebiet einstuft, tritt auch die Reisewarnung wieder in Kraft.

Dominikanische Republik Punta Cana Strand Foto iStock Valio84sl

Für die Dominikanische Republik gilt wieder eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

Gut einen Monat nach dem Fall der Reisewarnung für die Dominikanische Republik tritt diese nun wieder in Kraft. Für Reisende hat diese Einstufung nur begrenzte Auswirkungen, denn die am 12. Mai erlassene bundesweite Corona-Einreiseverordnung regelt, dass Rückkehrer aus Risikogebieten Quarantäne durch einen Impf-, Genesungs- oder negativen Testnachweis vermeiden können.

Die meiste Veranstalter bieten Reisen in Risikogebiete weiter an. Ob Reisende ihren gebuchten Urlaub kostenlos stornieren können, hängt zum einen von den Regelungen der Veranstalter ab. Die Frage, ob juristisch bei einer Reisewarnung ein grundsätzliches Recht auf kostenlose Stornos besteht, wird in der Rechtsprechung aktuell nicht einheitlich beantwortet. Während einige Gerichtsurteile zu entsprechenden Fällen dieses Recht einräumen, sprach sich jüngst ein Gericht in Leipzig zugunsten eines Veranstalters aus, der trotz bestehender Reisewarnung bei seinen Kunden Stornokosten geltend gemacht hatte.

Anzeige FRAPORT