SunExpress

Tägliche News für die Travel Industry

15. Oktober 2021 | 12:19 Uhr
Teilen
Mailen

Entwarnung für Tunesien, Marokko, Sri Lanka und Fidschi

Das Robert Koch Institut stuft Tunesien, Marokko, Sri Lanka und Fidschi nicht mehr als Corona-Hochrisikogebiete ein. Auch Algerien verschwindet von der Liste. Neu als Hochrisikogebiete klassifiziert werden Gabun sowie São Tomé und Príncipe.

Fischi Insel Yasawa

Fidschi steht nun nicht mehr auf der Liste der Corona-Hochrisikogebiete

Anzeige
Qatar

Experience a World Beyond

Anspruchsvoll, modern, traditionell, luxuriös: Qatar hat alles zu bieten. Mit der neu veröffentlichten Kampagne des mystischen Landes Qatar wird ihnen und ihren Kunden das Emirat spielerisch nähergebracht. Besuchen Sie unsere Website, wählen Sie Ihren Reiseführer und entdecken Sie was Qatar an Sandstränden, Museen und Naturwundern zu bieten hat. Noch Fragen?

Eine Reihe beliebter Urlaubsziele wird damit leichter erreichbar. Allerdings sind die praktischen Folgen der Aufhebung der Klassifizierung von Tunesien, Marokko, Sri Lanka und Fidschi überschaubar. Denn geimpfte Reiserückkehrer aus diesen Ländern mussten nach der Rückkehr ohnehin nicht in Quarantäne und für ungeimpfte Reisende bestehen bei der Einreise hohe Hürden.

Tunesien, zum Beispiel, hat gerade die Test- und Quarantänepflicht für geimpfte Reisende abgeschafft. Fidschi lässt vom 1. Dezember an wieder Touristen einreisen, allerdings müssen sie geimpft sein. In Sri Lanka müssen sich ungeimpfte Reisende neben dem obligatorischen PCR-Test für 14 Tage in ein speziell zertifiziertes Hotel begeben.