Tägliche News für die Travel Industry

22. Oktober 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Generalstreik am Freitag legt ganz Italien lahm

In Italien wird mal wieder gestreikt, doch diesmal sind alle Verkehrsmittel gleichzeitig betroffen. Am Freitag trifft es den Flug-, Bahn- und Fährverkehr. Autofahrer werden bestreikte Tankstellen und Mautstationen zu spüren bekommen. Auch Sehenswürdigkeiten könnten geschlossen sein.

Italien Streik Eisenbahn Anzeigetafel Cancelled Foto iStock wrangel.jpg

Schon am Donnerstagabend beginnen die 24-stündigen Streiks bei der italienischen Eisenbahn

Laut italienischem Verkehrsministerium wollen mehrere Gewerkschaften alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens bestreiken. Ob es tatsächlich zu einem Stillstand kommt, ist noch unklar. Der ADAC rät, Reisepläne nach Italien zu überdenken, und hat die möglichen Auswirkungen in einer Übersicht zusammengestellt:

  • Flüge: Ausfälle und Verspätungen ganztägig; unter anderem an den Airports Verona und Mailand, Streiks bei Alitalia.
  • Bahn: Ausfälle und Verspätungen auch bei internationalen Verbindungen (laut Deutscher Bahn sind auch die EC-Züge München – Kufstein – Innsbruck – Verona betroffen); Streikbeginn Donnerstag, 22. Oktober, 21 Uhr, Dauer 24 Stunden.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen mit eingeschränktem Fahrplan; Beteiligung wahrscheinlich unter anderem in Rom, Turin, Bologna, Bari und Catania.
  • Fähren: Besonders betroffen sind die Verbindungen zu und von den großen Inseln; ob auch die Fähren mit Ziel Griechenland im Hafen bleiben, ist bisher nicht bekannt.
  • Autobahnen: Beginn Donnerstag, 22. Oktober, ab 22 Uhr, für 24 Stunden; nach Medienberichten werden Mautstationen nur nachts bestreikt. Nicht ausgeschlossen ist, dass Tankstellen geschlossen sind sowie Abschleppunternehmen und Autobahnmeistereien ihren Betrieb einschränken.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9