Tägliche News für die Travel Industry

11. März 2020 | 14:41 Uhr
Teilen
Mailen

Immer mehr Länder weisen deutsche Reisende zurück

Bereits mehr 20 Staaten lassen Reisende aus Deutschland nicht mehr ins Land oder stellen sie gleich nach Ankunft unter Quarantäne. Zuletzt machten die USA und die Karibikinseln Jamaika die Grenzen für Deutsche dicht. Reise vor9 gibt einen Überblick. Stand 12. März, 17 Uhr.

Jamaika Montego Bay Souvenirs Foto iStock Debbie Ann Powell.jpg

Jamaika ist das jüngste Land, das Deutschen wegen des Coronavirus die Einreise verweigert

Anzeige

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

Benin verpflichtet Reisende aus Deutschland auch bei Nichtvorliegen von Symptomen zu einer 14-tägigen Quarantäne in ihrem Hotel.

Bhutan hat zunächst bis zum 20. März seine Grenzen für alle touristische Reisen von Ausländern geschlossen.

Bosnien und Herzegowina verordnen alle Einreisenden aus Deutschland eine 14-tägige Isolation oder Quarantäne. Wer schon im Land ist, muss bis zur Abreise in seinem Hotel bleiben.

China-Reisende aus Deutschland müssen damit rechnen, nach der Einreise zu einer 14-tägigen Quarantäne verpflichtet zu werden.

El Salvador hat eine Einreisesperre für Deutsche erlassen.

Georgien unterzieht alle Reisenden aus Deutschland, die keinen Negativ-Test auf das Coronavirus nachweisen können, einer 14-tägigen Quarantäne.

Grenada hat entschieden, eine Einreisesperre für Reisende aus besonders betroffenen Ländern auf Deutschland zu erweitern.

Guatemala hat für alle Europäer ein Einreiseverbot verhängt.

Indien hat alle bis 15. April ausgestellten Visa von deutschen Staatsangehörigen, die noch nicht eingereist sind, für ungültig erklärt.

Israel ordnet für Einreisende aus Deutschland 14 Tage Heimquarantäne an. Die Einreise ist nur möglich, wenn eine Heimquarantäne nachgewiesen und geleistet werden kann. Hotel- oder Apartmentbuchungen zum Beispiel über Airbnb gelten nicht als ausreichender Nachweis. Zahlreiche Flugverbindungen nach Israel werden vorübergehend eingestellt. 

Italien hat sich selbst zur Sperrzone erklärt und die Bewegungsfreiheit von Reisende weitgehend eingeschränkt. Viele Flüge aus Deutschland wurden gestrichen.

Jamaika hat die geltende Einreisesperre auf aus Deutschland kommende Reisende ausgeweitet. Ausschließliches Entscheidungskriterium für die Zurückweisung ist der Aufenthalt oder Transit durch Deutschland innerhalb der letzten 14 Tage. Ob jemand bereits Symptome einer Erkrankung zeigt oder nicht, spielt für das Einreiseverbot keine Rolle.

Jordanien beschloss eine Einreisesperre für Reisende aus Deutschland mit Wirkung ab 16. März. Ausnahmen gelten für Mitarbeiter internationaler Organisationen, Investoren und Reisende mit Wohnsitz in Jordanien. Für diesen Personenkreis sind noch zu spezifizierende Maßnahmen des Gesundheitsministeriums vorgesehen. Mit Quarantänemaßnahmen ist zu rechnen.

Kasachstan verweigert Deutschen die Einreise.

Malawi stuft Deutschland als „High Risk Countries“ ein. Das hat zur Folge, dass Einreisende aus Deutschland an den internationalen Flughäfen in Lilongwe und Blantyre zu einer Hausquarantäne verpflichtet werden. Wie eine derartige Selbstquarantäne für Geschäftsreisende und Touristen umgesetzt werden wird, ist derzeit nicht geklärt.

Malta hat eine 14-tägige Quarantäne für alle Reisenden ausDeutschland beschlossen.

Mauritius unterzieht Reisende aus Deutschland, die Husten, Fieber oder andere Atemwegsbeschwerden haben, einer 14-tägigen Quarantäne.

Mongolei setzt sämtliche internationale Flüge bis zum 28. März aus. Auch eine Einreise auf dem Landweg ist derzeit nicht mehr möglich. Es besteht daher faktisch eine Ein- und Ausreisesperre für alle.

Mosambik ordnet für Reisende aus Deutschland eine 14-tägige Pflichtquarantäne an, unabhängig, ob Krankheitssymptome vorliegen. Besucher ohne private Unterkunft weisen mosambikanische Gesundheitsbehörden einen Quarantäneort zu.

Nepal setzt das Visum bei Einreise aus und verlangt eine ärztliche Bescheinigung, die einen negativen Test auf Covid-19 bescheinigt.

Ruanda isoliert Reisende aus Deutschland, die Krankheitssymptome aufweisen, und testet sie auf das Coronavirus. Unabhängig vom Ergebnis wird eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Reisende ohne Symptome unterliegen 14 Tage einem täglichen Monitoring.

Russlands Hauptstadt Moskau verpflichtet Reisende aus Deutschland zu einer 14-tägigen Quarantäne.

Saudi-Arabien erlässt eine Einreisesperre für Besucher aus Deutschland. Die Ausreise ist weiterhin möglich. Viele Direktflüge von und nach Deutschland sind ausgesetzt.

Uganda stellt Deutsche nach der Einreise zwei Wochen unter Selbst-Quarantäne. Wer krank wirkt, muss ins Krankenhaus in Entebbe.

USA verhängen ein Einreiseverbot für Europäer aus dem Schengen-Raum, also auch für Deutschland. Es gilt ab Freitag, 13. März, 23:59, Uhr Ortszeit, für zunächst 30 Tage.

Zypern ordnet für alle Reisenden aus Deutschland eine 14-tägige Isolation an.

Anzeige Reise vor9