Tägliche News für die Travel Industry

8. November 2020 | 11:25 Uhr
Teilen
Mailen

Italien und Portugals Festland nun komplett Risikogebiete

Neben ganz Italien und Festland-Portugal stehen nun fast ganz Schweden sowie Dänemark mit Ausnahme der Inseln Grönland und Färöer auf die vom Robert Koch-Institut geführte Liste. Auch ganz Nordgriechenland und die Provinz um Athen sowie einzelne Regionen in Estland, Lettland, Litauen und Norwegen kommen hinzu.

Wegen dramatisch steigender Infektionszahlen gilt die Einstufung der neuen Regionen als Risikogebiete seit Sonntag. Daraus resultieren automatisch eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes und die Pflicht, sich nach der Rückkehr in Quarantäne zu begeben. Damit gibt es kein Land mehr in Europa ohne Risikogebiet. In Portugal sind nun nur noch die Inseln der Azoren und Madeira von der Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgenommen.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt, wenn Länder oder Regionen den Grenzwert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschreiten. Auch ein Großteil Deutschlands ist nach diesen Kriterien bereits Risikogebiet.

In Griechenland bleiben die Inseln in der Ägäis von der Reisewarnung ausgenommen sowie der Peloponnes und einige weitere Gebiete im Süden des Landes.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9