Tägliche News für die Travel Industry

9. Oktober 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Kanada erhält neuen Territorial Park in der Arktis

Die autonome Regierung Nunavuts hat die Einrichtung einer neuen Schutzzone an der Ostküste von Baffin Island beschlossen, die die größte Insel des kanadisch-arktischen Archipels ist. Der geplante Agguttinni Territorial Park liegt auf dem Territorium der Inuit und soll ihre kulturellen Stätten sowie die heimische Tierwelt mit Eisbären, Robben und Walen schützen.

Kanada Baffin Island Foto One Ocean Expeditions Roger Pimenta

Der Park entstand in einer Kooperation der Regierung Nunavuts mit den Bewohnern von Clyde River und soll neben Naturschutz auch den Tourismus in der Region fördern.

Wie Destination Canada mitteilt, wird der neue Park auch rund ein Viertel der Barnes-Eiskappe umfassen. Das Inuit-Gebiet Nunavut erhält mit dem Agguttinni Territorial Park die bislang größte Schutzzone der Region. Sie umfasst eine Landschaft mit Fjorden und bis zu 1.500 Meter hohen Berggipfeln und ist Heimat einer vielfältigen Tierwelt mit Karibuherden, Eisbären und Sattelrobben. Auf den Klippen der Fjorde nisten zahlreiche Seevogelarten, vor der Küste können Orcas, Grönlandwale und Narwale beobachtet werden.

Neben dem Naturschutz soll die Einrichtung des Parks auch die Entwicklung des Tourismus vorantreiben. Besucher können in der Heimat von rund 25.000 Inuit vielfältige Aktivitäten wie Bootsfahrten, Wanderungen und geführte Touren zum Beobachten der heimischen Tierwelt unternehmen. Da die Fjorde im Winter zufrieren, sind dann Touren auf den Eisflächen möglich.

Anzeige