Tägliche News für die Travel Industry

7. Juni 2021 | 14:26 Uhr
Teilen
Mailen

Mallorca streitet über Saufgelage an der Playa de Palma

Nach Berichten, laut denen am Wochenende an Palmas Strandabschnitt große Menschenansammlungen und Trinkgelage, stattfanden, suchen Politiker und Unternehmer Lösungen, um einen Anstieg der Corona-Infektionszahlen zu vermeiden.

Getränkedosen

An der Playa de Palma ging es am Wochenende offenbar rund

Nach Informationen der mallorquinischen Zeitung "Última Hora" sollen in der Nacht zum Sonntag zwischen 7.000 und 10.000 Personen entlang der Playa de Palma unterwegs gewesen sein – kaum jemand habe sich dabei um die Maskenpflicht und das Verbot gekümmert, auf offener Straße Alkohol zu konsumieren. Ein Großaufgebot der Ortspolizei habe die Versammlungen zusammen mit einer Spezialeinheit der Policía Nacional erst deutlich nach Mitternacht auflösen können, berichtet die "Mallorca Zeitung".

Palmas Bürgermeister José Hila kündigte laut dem "Mallorca Magazin" am Montag drakonische Strafen gegen Feiernde an. Es könne nicht angehen, einfach so wie früher vor Corona weiterzumachen, wird er zitiert. Der Unternehmerverband Caeb, in dem auch die Hoteliers der Insel organisiert sind, erklärte nach Angaben der "Mallorca Zeitung", die Bilder der vergangenen Tage seien "eine Beleidigung für alle Bürger". Die Balearen-Regierung müsse "ein für alle Mal" Schluss mit den Saufgelagen an der Playa machen. Das Problem liege dabei "nicht in den Clubs, sondern auf der Straße". "Billig- Supermärkte und fliegende Händler", die die Feiernden mit Getränken versorgten und Ordnungshüter, die nicht ausreichend eingriffen, seien die Ursache.

Disco-Betreiber verlangen Öffnung

Der Branchenverband der Betreiber von Discotheken und Nachtclubs, Abone, fordert unterdessen die stufenweise Öffnung ihrer Etablissements und will der Regierung dazu einen Vorschlag unterbreiten, wie die "Mallorca Zeitung" berichtet. Demnach sollen die Tanzflächen ab Juli mit reduziertem Einlass und zunächst reduzierten Öffnungszeiten wieder öffnen dürfen. Nur wenn man Partys unter Auflagen erlaube, sei es möglich, die illegalen und unkontrollierten Feiern zu verhindern, argumentieren die Betreiber.

Die Behörden setzen unterdessen auf Anwendung der allgemeinen Benimmregeln, die schon vor der Corona-Pandemie eingeführt worden waren, um Trinkgelage an der Playa de Palma einzudämmen. Denn auch diese verbieten dort außerhalb von Kneipen den Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit.

Anzeige ccircle