Tägliche News für die Travel Industry

13. Juni 2021 | 09:37 Uhr
Teilen
Mailen

Mauritius plant Öffnung unter strengen Auflagen

Geimpfte Reisende sollen von Mitte Juli an wieder ins Land dürfen. Sie müssen allerdings die ersten 14 Tage nach der Einreise in einem dafür zugelassenen Resort verbringen. Von Oktober an unterliegen Geimpfte keinen Beschränkungen mehr.

Mauritius_Luftaufnahme Le Morne_Foto iStock Extreme Travel

Mauritius schickt geiimpfte Reisende für 14 Tage in Resort-Quarantäne

Wer länger als 14 Tage auf Mauritius bleibe, dürfe sich auf der Insel frei bewegen, wenn alle erforderlichen PCR-Tests negativ ausfielen, teilt die Mauritius Tourism Promotion Authority mit. Reisende, mit Ausnahme von Personen unter 18 Jahren, müssen vollständig gegen Covid-19 geimpft sein. Ein negativer PCR-Test, der fünf bis sieben Tage vor der Abreise durchgeführt wird, ist ebenfalls erforderlich. Zusätzlich werden laut Fremdenverkehrsamt PCR-Tests für alle Besucher bei der Ankunft am Flughafen in Mauritius sowie an Tag sieben und Tag 14 ihres Urlaubs am Urlaubsort durchgeführt.

Wer keine Impfung vorweisen kann, muss nach der Einreise eine 14-tägige Quarantäne auf dem Hotelzimmer verbringen. Geimpfte Reisende können die Einrichtungen auf dem Gelände des von ihnen gewählten Resorts nutzen, einschließlich Pool und Hotelstrand. Eine Liste der vorab genehmigten „Covid-19 safe“ Resorts soll ab dem 20. Juni unter www.mauritiusnow.com verfügbar sein.

Ab dem 1. Oktober soll geimpften Reisenden bei Vorlage eines negativen PCR-Tests, der innerhalb von 72 Stunden vor der Abreise durchgeführt wurde, die Einreise ohne Einschränkungen gestattet sein. Nicht geimpfte Reisende müssen auch danach in eine 14-tägige Hotelzimmerquarantäne.

Anzeige Reise vor9