Tägliche News für die Travel Industry

9. Juni 2021 | 16:42 Uhr
Teilen
Mailen

Niederlande erleichtern Einreise aus Deutschland

Von Donnerstag an entfällt für Besucher aus dem Bundesgebiet die Pflicht zur Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses bei einem Aufenthalt von mehr als zwölf Stunden. Rückkehrer aus den Niederlanden unterliegen weiter einer Anmeldepflicht. Nicht-Geimpfte oder -Genesene benötigen einen negativen PCR- oder Schnelltest.

Niederlande Grenzschild

Die Reise in die Niederlande wird für Touristen erleichtert

Hintergrund für die Neuregelung seitens der niederländischen Nachbarn ist die Herabstufung Deutschlands vom Hochrisikogebiet (Farbcode orange) zum einfachen Risikogebiet (Farbcode gelb) im Bewertungs-System. Damit gelten für die Einreise ins Land aus Deutschland keine besonderen Auflagen mehr.

Weil die Niederlande vom Robert-Koch-Institut weiter als Risikogebiet eingestuft werden, sind für Reiserückkehrer allerdings weiter einige Vorgaben zu beachten. Sie müssen sich über das Einreiseportal der Bundesregierung anmelden und ein negatives Testergebnis oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorweisen können. Ausgenommen von jeglicher Test-, Quarantäne- und Anmeldepflicht sind unter anderem Grenzpendler, Reisende mit Aufenthalten von weniger als 24 Stunden in Deutschland oder in den Niederlanden im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs, Besucher von Verwandten ersten Grades, die maximal 72 Stunden bleiben, Durchreisende und Transporteure.

Anzeige ccircle