Tägliche News für die Travel Industry

6. August 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Norwegen setzt weiteres Kreuzfahrtschiff wegen Corona fest

Der Luxuskreuzer „Seadream 1“ darf den Hafen von Bodø nicht mehr verlassen, nachdem ein Passagier, der am Wochenende von Bord gegangen war, positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Unterdessen wurde auch bei weiteren Gästen des Hurtigruten-Schiffs „Roald Amundsen“ Covid-19 festgestellt.

Anzeige
Jersey

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Reise vor9

Die „Seadream 1“ hat 123 Passagiere und 85 Besatzungsmitglieder an Bord. Laut Reederei zeige niemand Symptome einer Infektion, berichtet die „Zeit“. Trotzdem dürfen sie das Schiff nicht verlassen. Alle Menschen an Bord werden nun getestet.

Die Zahl der infizierten Passagiere auf dem Hurtigruten-Kreuzer „Roald Amundsen“, die in Tromsø ist derweil weiter gestiegen. Neben 37 Besatzungsmitgliedern sind bis jetzt 16 Passagiere positiv auf das Coronavirus getestet worden, meldet die örtliche Gesundheitsbehörde.

Als Konsequenz auf die Vorfälle hat Norwegen seine Häfen für zwei Wochen für Kreuzfahrtschiffe gesperrt, berichtet „RP-Online“.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9