Tägliche News für die Travel Industry

20. April 2020 | 12:50 Uhr
Teilen
Mailen

Phoenix-Schiff "Artania" nach Quarantäne auf dem Heimweg

Zwei Wochen stand das Kreuzfahrtschiff "Artania" in Australien unter Quarantäne. Jetzt werden Crewmitglieder nach Indonesien und auf die Philippinen gefahren, bevor der Kapitän Kurs auf Bremerhaven nimmt – mit acht verbliebenen Passagieren. Zwei Passagiere und ein Besatzungsmitglied sind gestorben.

Phoenix Reisen Artania 2 Foto Phoenix Reisen.jpg

Die "Artania" hat ihre Quarantäne beendet und durfte Australien verlassen

Am Freitag lichtete die "Artania" im westaustralischen Fremantle die Anker. An Bord des Kreuzfahrtschiffs des Bonner Veranstalters Phoenix Reisen befinden sich 403 Besatzungsmitglieder und noch acht Passagiere, die nicht ins Flugzeug steigen wollten. Anders als die Crew verbrachten die Gäste ihre 14-tägige Quarantäne in einem Hotel und kamen dann zurück an Bord.

Drei Todesopfer auf der "Artania"

Für neun Artania-Passagiere ist die Odyssee noch nicht zu Ende. Sie müssen wegen positiver Corona-Testergebnisse noch in Australien bleiben, bis ihre Quarantäne zu Ende ist. Drei Menschen, zwei Passagiere und ein Besatzungsmitglied, sind nach der Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Alle drei hätten laut Phoenix Reisen an Vorerkrankungen gelitten.

Auf dem Heimweg von Australien nach Bremerhaven legt die "Artania" ein paar Schlenker ein. Das Schiff bringt zuerst Crewmitglieder nach Hause, die überwiegend aus Indonesien und von den Philippinen stammen. Am 23. April steht Bali im Kursbuch, am 28. April Manila.

Erst danach nimmt das Kreuzfahrtschiff mit Kapitän Morten Hansen und 75 Besatzungsmitgliedern Kurs auf Europa, fährt durch den Suezkanal und die Straße von Gibraltar entlang der Atlantikküste nach Deutschland. Am 31. Mai wird die Artania in Bremerhaven erwartet.

Gepäck aller Kreuzfahrer noch an Bord

Dann bekommen auch die ursprünglich über 800 Passagiere ihr Gepäck zurück. Phoenix Reisen hatte vergeblich versucht, von den australischen Behörden die Genehmigung zu erhalten, die Koffer der Gäste mit den vier gecharterten Condor-Maschinen zurück zu befördern.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9