Tägliche News für die Travel Industry

2. Juli 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Traumurlaub in der Südsee im Juli wieder möglich

Tahiti und seine Inseln öffnen sich für internationale Touristen. Am 15. Juli fällt die Quarantänepflicht für Besucher. Via Paris gibt es dann auch wieder Flüge nach Französisch-Polynesien. Ohne negativen Corona-Test kommen sie aber nicht an Bord.

Tahiti Tahaa Island Resort Overwater Bungalow

Südsee-Resort auf Tahaa Island: Französisch-Polynesien öffnet sich ab 15. Juli wieder für internationale Gäste

Die Corona-Uhr zeigt für Tahiti und seine Inseln 62 bekannte Fälle – von insgesamt 5.000 getesteten Menschen. Derzeit gibt es in dem französischen Überseegebiet ganze zwei aktive Fälle. Jetzt hat die Regierung beschlossen, die Grenzen für internationale Touristen am 15. Juli wieder zu öffnen und die bislang geltende Quarantänepflicht für alle Einreisenden aufzuheben.

Tahiti, Bora Bora und Co. bleiben aber vorsichtig. Besucher müssen vor dem Abflug einen Corona-Test machen und das negative Ergebnis am Check-in vorzeigen. Der Test darf dann höchsten 72 Stunden alt sein. Während des Fluges herrscht Maskenpflicht.

Bereits ab 3. Juli hebt Air Tahiti Nui wieder viermal pro Woche von Paris nach Papeete ab. Allerdings zunächst nicht wie bisher via Los Angeles, sondern mit Zwischenstopp im kanadischen Vancouver. Ab 13. Juli sind dann fünf Flüge pro Woche mit modernen Dreamlinern geplant, für die es Air-France-Zubringer von Deutschland gibt.

Das Auswärtige Amt spricht für Französisch-Polynesien keine Reisewarnung mehr aus, rät aber derzeit noch dringend von Reisen nach Französisch-Polynesien ab. Allerdings werden als Grund „fortbestehende Einreise- bzw. Quarantänebestimmungen“ angegeben, die ja am 15. Juli fallen sollen. Wie schnell das Auswärtige Amt seine Reisehinweise dann anpasst, konnte ein Sprecher auf Anfrage von Reise vor9 nicht sagen.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9