Condor

Tägliche News für die Travel Industry

30. Juli 2021 | 11:45 Uhr
Teilen
Mailen

Türkei kämpft weiter gegen Feuer am Mittelmeer

Die Brände im Südosten der Türkei treffen die Tourismusindustrie mitten in der Hauptsaison. Bentour-Chef Deniz Ugur war vor Ort und betont, dass keineswegs die gesamte Region Antalya in Mitleidenschaft gezogen worden sei. Unterdessen sind auch an der Ägäis Feuer ausgebrochen, Hotels wurden evakuiert.

Türkei Mugla Marmaris Waldbrand Foto iStock Alizada Studios

Neben der Region Manavgat brennt es nun auch an der Ägäis bei Bodrum und Marmaris (Foto)

Ugur hatte sich am Donnerstag ein Bild von der Lage in der Region Antalya gemacht, die auch für die deutschen Reiseveranstalter die wichtigste in der Türkei ist. Wichtige Gebiete wie Belek, Lara und Kemer seien von den Feuern und auch von der Rauchentwicklung überhaupt nicht betroffen, sagt Ugur im Gespräch mit Reise vor9. In der Region Side gebe es dagegen einen Korridor, in dem der Richtung Meer ziehende Rauch die Luft belaste. Vereinzelt habe Bentour daher Gäste in andere Hotels umgebucht, berichtet er.

Nach Einschätzung Ugurs, der nach eigener Darstellung auch mit den zuständigen Behörden vor Ort sprach, sind die Einsatzkräfte dabei, die Brandherde mit Hilfe von Löschflugzeugen in den Griff zu bekommen. Gäste, die in den nächsten Tagen ihre Reise in die Region Antalya antreten wollten, könnten dies unbesorgt tun, betont er. Wo es nötig sei, würden die erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um den Besuchern einen unbeschwerten Urlaub zu garantieren.

Es bleibt heiß und trocken

Ein Hindernis für die Brandbekämpfung bleiben indes die Trockenheit und die hohen Temperaturen am östlichen Mittelmeer, die auch in den nächsten Tagen andauern sollen. Immerhin seien aber jetzt die Feuerwehren allerorts in Alarmbereitschaft und mit zusätzlicher Ausrüstung versorgt worden, so dass sie etwa im Fall der Entstehung neuer Brandherde schnell eingreifen könnten.

Nach Meldungen vom Wochenende kamen bei den Bränden mindestens sechs Menschen ums Leben; 183 seien verletzt worden. 18 Dörfer und Siedlungen in der Region Manavgat wurden evakuiert. Die Behörden hätten inzwischen Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen, nachdem die Brände am Mittwoch gleichzeitig an vier verschiedenen Stellen östlich des Badeortes ausgebrochen waren, heißt es.

Feuer auch an der Ägäis

Neben der Region Manavgat brennt es nun auch an der Ägäis bei Bodrum und Marmaris. Türkische Medien berichten, das Hotel Titanic Deluxe sei dort evakuiert worden, nachdem sich die Flammen bedrohlich genähert hätten. Außerdem seien vorsorgliche Evakuierungen in Marmaris vorgenommen worden. Alle Urlauber seien in Sicherheit. In der Region um Bodrum waren auch am Wochenende mehrere Ortschaften und Verkehrsverbindungen von Bränden betroffen.

Der türkische Forstminister erklärte am Wochenende laut der Zeitung "Hürriyet", 98 der insgesamt 107 Brandherde in der Türkei seien mittlerweile unter Kontrolle. In der Region um Marmaris seien unter anderem drei Löschflugzeuge und neun Helikopter zur Brandbekämpfung im Einsatz.

Christian Schmicke

Anzeige Reise vor9