Tägliche News für die Travel Industry

8. Mai 2024 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Zahl der Reisen in die USA steigt weiter

Im vergangenen Jahr reisten rund 67 Millionen Besucher in die USA, 28 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Für das laufende Jahr prognostiziert die Marketingorganisation Brand USA 78 Millionen US-Reisende.

USA New York Freiheitsstatue Kulisse Manhattan Foto iStock upthebanner.jpg

Die USA begrüßten 2023 rund 67 Millionen Besucher

Die 67 Millionen Touristen, die in die USA reisten, gaben knapp 213 Milliarden US-Dollar aus. Damit liegen die durchschnittlichen Pro-Kopf-Ausgaben bei ansehnlichen 3.180 Dollar. Auch die weiteren Pläne der Tourismuswerber sind ehrgeizig: sie gehen bis 2027 von einem Anstieg der Ausgaben internationaler Reisender auf 279 Milliarden US-Dollar. 

Das Land wolle durch "innovative Ansätze und bevorstehende Großereignisse, wie die World Pride und die Olympischen Sommerspiele 2028 in Los Angeles, das Interesse der Reisenden weiter steigern", heißt es. Die Besucherzahlen aus Indien hätten das Niveau von 2019 bereits übertroffen, teilt Brand USA mit. Ähnliche Zuwächse würden bis 2025 auch für Australien, Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich erwartet. Bei chinesischen Reisenden verzeichneten die USA ebenfalls einen "bemerkenswerten Aufwärtstrend".

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Fraport