Tägliche News für die Travel Industry

5. August 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Hacker legten Rechner von Geschäftsreiseanbieter CWT lahm

Das Travel-Management-Unternehmen CWT gibt zu, Opfer eines Cyber-Angriffs geworden zu sein. Offenbar ist es Hackern gelungen, die IT zu kapern und stillzulegen. Laut Reuters soll der weltweit aktive Geschäftsreiseanbieter umgerechnet 3,8 Millionen Euro Lösegeld gezahlt haben, um seine Rechner wieder nutzen zu können.

Die Cyberkriminellen hatten sich offenbar mit dem Programm Ransomware in das CWT-System gehackt und dann rund 30.000 Computer lahmgelegt. Die Hacker sollen dann über eine öffentlich zugängliche Chat-Plattform das Lösegeld von 4,5 Millionen US-Dollar in Bitcoins verhandelt haben. Ursprünglich hätten die Erpresser zehn Millionen gefordert.

„Wir können bekanntgeben, dass unsere Systeme nach dem vorübergehenden zwangsläufigen Herunterfahren vorsorglich wieder online sind und der Vorfall nun abgeschlossen ist“, zitiert das Portal „BTC Echo“ einen CWT-Sprecher. Die Zahlung selbst wollte das Unternehmen nicht bestätigen.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9