Tägliche News für die Travel Industry

10. März 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Krisen-Infodienst A3M spendiert Touristikern freien Zugang

Der kostenlose Zugang zur A3M-Länderdatenbank wird zunächst bis zum Monatsende zur Verfügung gestellt. Die Auskünfte umfassen Informationen zur Ausbreitung des Coronavirus, Angaben zu vorhandenen Krankenhäusern, der Verkehrsinfrastruktur sowie dem medizinischen Standard im jeweiligen Zielgebiet.

Das Angebot richte sich an Reisebüros, OTAs and weitere Anbieter, die eine Beratungsleistung erbringen, teilt der Kriseninformationsdienst mit. Zu den verfügbaren Destinationen, die A3M gelistet hat, zählen unter anderem Ägypten, Marokko, Spanien, Portugal, die Türkei und Tunesien. Bei den Fernzielen liefert die Länderdatenbank unter anderem Informationen zu Thailand, der Dominikanischen Republik, Mauritius oder den Seychellen. Die Liste der Urlaubsorte in den meist gebuchten Ländern der Deutschen solle kontinuierlich wachsen, kündigt A3M-Geschäftsführer Tom Dillon an.

A3M zählt für seine Frühwarn-, Informations- und Kommunikationssysteme zum Krisenmanagement vor allem große Reiseanbieter zu seinen Kunden. Seit einiger Zeit wirbt das Unternehmen verstärkt auch um kleinere und mittelständische Unternehmen. Die Corona-Krise ist für den Krisenwarndienst eine gute Gelegenheit, den Wert seiner Dienstleistungen unter Beweis zu stellen.

Zugang erhalten Nutzer online unter https://global-monitoring.com/zielgebietsinfos. Der Benutzername lautet „Covid-19“ – das Passwort ist "global-monitoring-covid-19".   

Anzeige ccircle