Tägliche News für die Travel Industry

22. Januar 2020 | 16:29 Uhr
Teilen
Mailen

Sabre und Google machen gemeinsame Sache

Das GDS und der Suchmaschinenriese wollen gemeinsam "innovative Produkte entwickeln und einen neuen Marktplatz für Airline-, Hotel- und Reisevertriebskunden schaffen". Sabre plant dafür, die IT-Infrastruktur auf die Dienste von Google Cloud zu migrieren.

Google Cloud

Google und Sabre wollen langfristig zusammmenarbeiten

In einer gemeinsamen Mitteilung heißt es, beide Unternehmen wollten zusammen "die digitale Transformation der Touristik vorantreiben und die Zukunft des Reisens prägen". Sabre-CEO Sean Menke kündigt an, als "bevorzugter Cloud-Anbieter und umfassenderer strategischer Partner" werde Google Cloud dazu beitragen, "die digitale Transformation zu beschleunigen, einen neuen Marktplatz aufzubauen und Produkte und Systeme zu schaffen, die auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten sind".

Der Umzug der Sabre-IT in die Google Cloud werde Sabre "umfassenden Support und die notwendige Flexibilität bieten, um Technologieziele zu erreichen" und zum Marktplatz für personalisierte Reisen werden, so Menke. Mit den Datenanalysetools von Google Cloud könne man die Funktionalitäten aktueller und zukünftiger Produkte verbessern. Sabre werde damit die betriebliche Effizienz zu verbessern und neue Angebote schaffen. Gemeinsam geschaffene innovative Lösungen sollten „das Reise-Ökosystem voranbringen und Vorteile für alle Marktteilnehmer schaffen“.

Beim Vorstoß von Google in das Reisesegment zeichnet sich offenbar ein Strategiewechsel ab. Während der IT-Riese seine touristischen Aktivitäten wie Flug- und Hotelsuchen bislang weitgehend in Eigenregie vorantrieb, sucht er nun offenbar die Nähe zu  Unternehmen aus der Branche und bietet sich ihnen über seine Cloud als Dienstleister an. Erst Anfang der Woche hatte Lufthansa angekündigt, gemeinsam mit Google an einer Plattform zu arbeiten, auf der alle flugrelevanten Informationen zusammenfließen und von einer KI ausgewertet werden sollen, die bei Störungen "Szenarien für eine Rückkehr zum geplanten Flugbetrieb vorschlägt".

Anzeige ITB