Tägliche News für die Travel Industry

12. September 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Baustart für zweiten Kreuzfahrtgiganten in Rostock

Bis zu 9.500 Passagiere und 2.200 Besatzungsmitglieder soll die „Global 2“ beherbergen. Wie das gleich große Schwesterschiff, dessen Auslieferung für 2021 geplant ist, soll der Neubau von 2022 an für die Reederei Dream Cruises in See stechen und den boomenden asiatischen Kreuzfahrtmarkt aufmischen.

Global

So soll die neue "Global"-Klasse aussehen

Genting Hong Kongs Vorstandsvorsitzender und CEO Tan Sri Lim Kok Thay ließ es sich nicht nehmen, persönlich anzureisen, um das symbolische Startsignal für den Baubeginn, den sogenannten ersten Brennschnitt, zu geben. Das Unternehmen, das in der chinesischen Sonderverwaltungszone an der Börse notiert ist und mehrheitlich der malaysischen Genting Group gehört, steckt im Hinblick auf das Riesenprojekt sozusagen hinter allem. Ihm gehört die Kreuzfahrtreederei Dream Cruises mit derzeit drei Schiffen ebenso wie die MV Werften mit Standorten in Rostock-Warnemünde, Stralsund und Wismar, die der Konzern 2016 für 230 Millionen Euro gekauft hat.

Mitte August verkündeten die Chinesen, dass die Finanzierung der beiden Riesenschiffe mit einem Volumen von 2,6 Milliarden Euro durch ein internationales Konsortium unter Führung der KfW IPEX-Bank gesichert sei. Der Bund und das Land Mecklenburg-Vorpommern gaben Bürgschaften von 750 Millionen Euro, um den Bau abzusichern. Der Bau der Schiffe erfolgt arbeitsteilig an allen drei Standorten der Werft.

Mehr als 10.000 Menschen an Bord

Mit der "Global“-Klasse entstehen die ersten Kreuzfahrtschiffe, die zeitweise mit mehr als 10.000 Menschen an Bord unterwegs sein sollen. Dabei dürfte es zeitweise ganz schön eng zugehen, denn die Pötte haben lediglich 2.500 Kabinen und sind mit 342 Metern sogar 20 Meter kürzer als die "Symphony oft the Seas"" von Royal Caribbean, die für 6.870 Gäste ausgelegt ist. Auf den „Global“-Schiffen soll offenbar eine Viererbelegung die Regel sein – das macht bei 20 Quadratmetern, die die Standardkabinen laut der MV Werft groß sind, fünf Quadratmeter Platz pro Nase. Darin enthalten sind je Kabine zwei Badezimmer.

Dass die neuen Schiffe mit modernster Digitaltechnik ausgerüstet sein sollen, verwundert angesichts der asiatischen Bauherren nicht. Unter anderem ist von Gesichts- und  Spracherkennung sowie Klimaregelung und Stimmungsbeleuchtung per App die Rede. Im Frühjahr 2022 will Dream Cruises mit fünf Schiffen an den Start gehen und damit für das erwartete Wachstum der asiatischen Quellmärkte gerüstet sein. "Global 2 wird, auch dank künstlicher Intelligenz, unseren Gästen ein unvergessliches, modernes und hochkomfortables Reiseerlebnis bieten", kündigt Genting-CEO Tan Sri Lim jedenfalls anlässlich des Brennschnitts schon mal an.

Christian Schmicke