SunExpress

Tägliche News für die Travel Industry

8. Juni 2021 | 12:28 Uhr
Teilen
Mailen

Booking-Umfrage sieht großen Bedarf an nachhaltigen Reisen

Zwei Drittel der in Deutschland im Auftrag des Portalbetreibers Booking befragten Reisenden sehen in dieser Hinsicht dringenden Handlungsbedarf. Knapp ein Drittel erklärt, die Corona-Pandemie habe die Überzeugung reifen lassen, künftig nachhaltiger zu reisen.

Icon Trend
Anzeige

USA-Fans aufgepasst: Themenwoche ATLANTIC CITY in Counter vor9

Wie wär‘s mit einem Trip an die Ostküste? Dort locken nicht nur Metropolen, sondern auch Atlantic City mit seiner spannenden Geschichte. Was die Casino-Stadt mehr als Poker und Blackjack zu bieten hat, erfahren Sie in unserer Themenwoche auf Counter vor9. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen und volle Strandtasche für Atlantic-City gewinnen!

42 Prozent der Befragten erklären laut Umfrage, dass die Pandemie sie dazu gebracht habe, ihr tägliches Leben positiv zu verändern, wobei Recycling (60%) und die Reduzierung von Lebensmittelabfällen (46%) die obersten Prioritäten zu Hause seien. Auch auf Reisen wollen viele Bundesbürger demnach ihr individuelles Verhalten ändern. So erklärten 82 Prozent, sie wollten Abfall reduzieren; ebenfalls 82 Prozent wollen ihren Energieverbrauch senken – zum Beispiel, indem sie die Klimaanlage und das Licht ausschalten, wenn sie sich nicht in dem Raum aufhalten. Weitere 72 Prozent gaben an, sie wollten verstärkt umweltfreundlichere Fortbewegungsmittel wie Fahrräder oder öffentliche Verkehrsmittel.

Reisende wollen Overtourism vermeiden

Glaubt man der Umfrage, steht außerdem die Rücksichtnahme auf die lokale Bevölkerung ganz oben auf der Liste. Rund zwei Drittel der Befragten wünschen sich demnach auf ihren Reisen "authentische Erlebnisse, verbunden mit der lokalen Kultur". 75 Prozent teilen die Meinung, dass ein besseres kulturelles Verständnis und die Erhaltung des kulturellen Erbes von entscheidender Bedeutung sind, und 67 Prozent wollen laut Booking nach eigenen Angaben sicherstellen, "dass die wirtschaftlichen Einnahmen der Branche gleichmäßig auf alle Gesellschaftsschichten verteilt werden". Außerdem würden 64 Prozent beliebte Reiseziele und Attraktionen meiden, um nicht zu Überfüllungsproblemen beitragen. Sie bevorzugten deswegen weniger häufig besuchte Orte, heißt es in der Umfrageauswertung.

Jeder Dritte weiß nichts von nachhaltigen Unterkünften

64 Prozent der deutschen Reisenden gaben an, im kommenden Jahr in einer nachhaltigen Unterkunft übernachten zu wollen. Bei einer gleichartigen Umfrage im Jahr 2016 hätten sich 57 Prozent so geäußert, heißt es in der Auswertung. Indes räumten 52 Prozent der ein, dass sie im vergangenen Jahr keine nachhaltige Unterkunft gebucht hätten; 30 Prozent gaben sogar an, dass sie nicht einmal wussten, dass es solche Unterkünfte gibt.

Insgesamt wurden für die von Booking in Auftrag gegebene Umfrage 29.349 Menschen aus 30 Ländern und Regionen befragt. In Deutschland erfasste die Umfrage 1.000 Personen.

Anzeige Reise vor9