Tägliche News für die Travel Industry

24. März 2021 | 13:44 Uhr
Teilen
Mailen

Bundesbürger können Reiseregeln nicht nachvollziehen

86 Prozent der Teilnehmer einer Forsa-Umfrage teilen die Kritik daran, dass Reisen nach Mallorca möglich sind, Urlaube in deutschen Feriengebieten aber nicht. Rund 20 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich über Ostern nicht an alle Regeln im Zuge des zuletzt von Bund und Ländern verordneten Lockdowns halten wollen.

Deutschland Rhein Cochem

Urlaubsreisen in Deutschland, hier der Rhein bei Cochem, ist zunächst weiter nicht möglich

Anzeige
saskatchewan

Mit Themenwochen Reisebüros für Ihre Destination begeistern

Eine Themenwoche von Counter vor9 rückt Ihre Destination in den Mittelpunkt – eine ganze Woche lang im Newsletter und auf der Website. Gewinnspiel für Expedienten und Bildergalerie inklusive. Damit erreichen Sie den Reisevertrieb direkt, stationär wie online. Details

Die aktuelle Regelung, dass einerseits Reisen in Urlaubsgebiete wie Mallorca wieder erlaubt sind, zugleich aber Ferienwohnungen, Hotels und Campingplätze in Deutschland geschlossen bleiben, stoße bei einer großen Mehrheit der Deutschen auf heftige Kritik, heißt es von RTL und NTV, die die Umfrage in Auftrag gegeben hatten. Vor allem bei den jungen Leuten sei der Corona-Frust mittlerweile groß: jeder dritte 18-29 Jährige könne sich vorstellen, an Ostern gegen die Kontaktregeln zu verstoßen, so ein Ergebnis der Befragung.

Mehr als die Hälfte der Befragten (57%) finden die beschlossenen Maßnahmen verwirrend und können sie nicht mehr nachvollziehen. Gleichwohl hält nur ein Drittel der Menschen die Corona-Maßnahmen für zu scharf. 32 Prozent finden die jüngsten Beschlüsse angemessen, 31 Prozent gehen die Maßnahmen nicht weit genug. 22 Prozent wollen aufgrund der neuen Maßnahmen ihre Planungen für die Osterfeiertage ändern, bei 76 Prozent haben sie laut Forsa keinen Einfluss.

Anzeige Reise vor9