Tägliche News für die Travel Industry

30. September 2021 | 14:00 Uhr
Teilen
Mailen

Deutsche Urlauber buchen weiter extrem kurzfristig

Die Verunsicherung über die weitere Entwicklung der Coronapandemie hält die Deutschen davon ab, frühzeitig ihren Urlaub zu buchen. Im August war jede vierte Buchung für eine Abreise noch im selben Monat vorgesehen. Trotzdem schmilzt auch das Sommer-Minus gegenüber 2019 nur langsam ab, zeigt die Auswertung von Travel Data + Analytics (TDA).

TDA August 2021 Foto Travel Data + Analytics.jpg

Bis Ende August war das kumulierte Umsatzminus der Sommersaison im Vergleich zum Vor-Corona-Sommer 2019 zwar weiter zurückgegangen – zum Vormonat aber nur um drei Prozentpunkte auf aktuell minus 59 Prozent. "Auch wenn der Rückstand zum Vorkrisenniveau in den verbleibenden zwei Buchungsmonaten der Saison voraussichtlich noch etwas weiter abschmelzen wird, muss der Reisevertrieb eine weitere Reisesaison mit hohen Ausfällen verkraften", glauben die Marktforscher. Immerhin werde die besonders verlustreiche Sommersaison 2020 in diesem Jahr deutlich übertroffen. Ein Plus von aktuell 144 Prozent entspricht fast 2,8 Milliarden Euro mehr Umsatz mit organisierten Veranstalterreisen.

Unverändert treffen die Deutschen ihre Reiseentscheidungen sehr kurzfristig. Ein Viertel des Buchungsumsatzes im August wurde in demselben Monat auch abgereist. Weitere 48 Prozent entfielen auf Urlaubsreisen im September und zu den Herbstferien im Oktober. Im Fokus standen dabei die Kanaren und Griechenland sowie die Türkei und die Balearen, so die TDA-Marktbeobachter.

Die Vorausbuchungen für den kommenden Winter fallen mit einem Umsatzanteil von 17 Prozent immer noch mager aus. Urlaubswilligen fehlt offenbar eine Planungssicherheit, und einige der gerade im Winterhalbjahr beliebten Fernreiseziele waren im August wegen Reiserestriktionen kaum buchbar. Damit weist die Wintersaison 2021/22 kumuliert 51 Prozent weniger Umsatz auf als die Wintersaison vor zwei Jahren.

Allerdings erwartet Travel Data + Analytics, dass sich das Blatt bald ändern könnte: "Die USA etwa werden pünktlich zur Wintersaison wieder ausländische Touristen ins Land lassen. Und insbesondere für Geimpfte lockern immer mehr Reiseziele ihre Beschränkungen." Nach bisherigem Buchungsstand sind die Kanaren das meistgebuchte Winterreiseziel. Die Malediven wie auch die Dominikanische Republik hätten fast schon Vor-Corona-Niveau erreicht.

TDA Travel Intelligence basiert auf den Buchungsdaten von rund 1.750 Reisebüros, die den stationären Vertrieb in Deutschland repräsentativ abbilden. Zusätzlich werden die Buchungsdaten der klassischen Reiseportale und der Websiten der Reiseveranstalter erfasst.

Anzeige Reise vor9