Tägliche News für die Travel Industry

3. Juli 2020 | 13:59 Uhr
Teilen
Mailen

Easyjet gibt innerdeutsche Flüge auf

Die Airline will zum Winterflugplan 16 der 34 in Berlin stationierten Flugzeuge abziehen und die Mitarbeiterzahl vor Ort deutlich reduzieren. Man werde sich künftig auf europäische Städte- und Urlaubsziele konzentrieren, heißt es. Inlandsflüge in Deutschland seien nicht mehr geplant.

Easyjet

Easyjet zieht die halbe Flotte aus Berlin ab 

Eigentlich hätten die Inlandsflüge am 7. September wieder starten sollen, doch nun überlässt Easyjet Lufthansa kampflos das Feld. Zudem fallen nach Angaben der Gewerkschaft Verdi die Jobs von 738 der insgesamt 1.540 Cockpit- und Kabinenmitarbeiter in Berlin weg. Viele von ihnen waren nach der Airberlin-Pleite von Easyjet übernommen worden.

"Die Herausforderungen, die es bisher unmöglich gemacht haben, in Berlin profitabel zu sein, bestehen weiter und wurden durch Covid-19 verschärft", zitiert der Sender "RBB" aus einer internen Mitteilung. Das übrige Netzwerk könne die erheblichen Verluste, die die Berliner Basen verursachten, nicht mehr ausgleichen.

Ganz schließen werde Easyjet die Basis in Berlin aber nicht, schreibt das Portal "Airliners" unter Berufung auf Easyjet-CEO Johan Lundgren. Berlin bleibe ein strategisch wichtiger Teil des Easyjet-Netzwerks, in den die Airline "erhebliche Investitionen" gesteckt habe. Eine "Anpassung" des Flugplans an die Nachfrage nach der Pandemie sei aber unvermeidbar.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören: