Tägliche News für die Travel Industry

28. Mai 2020 | 15:01 Uhr
Teilen
Mailen

Easyjet will jeden dritten Arbeitsplatz abbauen

Von den geplanten Entlassungen bei den Billigflieger könnten bis zu 5.000 Mitarbeiter betroffen sein. Auch die Schließung von Basen sei denkbar, teilt Easyjet mit. Die Flotte soll gegenüber früheren Plänen um 51 auf rund 300 Flugzeuge schrumpfen.

Easyjet

Bei Easyjet wird kräftig Personal eingespart

Anzeige
Podcast

Ihre Werbung im Reise vor9-Podcast

Mit dem Podcast von Reise vor9 landet Ihre Werbebotschaft direkt auf den Ohren von Entscheidern und Meinungsträgern der Reiseindustrie. Außerdem erscheint Ihr Firmenname im täglichen Hinweis auf den Podcast im Newsletter von Reise vor9. Hier die Details: Reise vor9

Easyjet-Chef Johan Lundgren begründete die harten Einschnitte mit den schlechten Aussichten für die nächsten Monate und Jahre. Zwar will der Low-Cost-Carrier am 15. Juni nach zehn Wochen Stillstand wieder erste Flugzeuge starten lassen. Sie verbinden aber zunächst nur 21 Flughäfen in Europa. Bis Ende September würden lediglich 30 Prozent der geplanten Kapazität angeboten. Mit einer vollständigen Erholung des Luftverkehrs rechnet Lundgren nicht vor 2023.

Neben dem Arbeitsplatzeinbau, für den die Mitarbeiter selbst Vorschläge einreichen sollen, will Easyjet die Kosten "auf allen Ebenen des Unternehmens" reduzieren. Unter anderem sei geplant, mit Flughäfen und Bodenabfertigungsunternehmen zu sprechen, um niedrigere Gebühren zu erreichen, ebenso werde man mit Lieferanten verhandeln, so Lundgren. Auch die Marketingkosten sollen gesenkt werden.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9