Condor

Tägliche News für die Travel Industry

3. Februar 2022 | 14:29 Uhr
Teilen
Mailen

Fit Reisen erklärt 2021 zum "sehr erfolgreichen Reisejahr"

Der Anbieter von Wellness- und Gesundheitsreisen, der zudem eine Reihe von Reiseportalen betreibt, konnte 2021 nach eigenen Angaben 72 Prozent der Buchungsumsätze von 2019 erreichen. Besonders gut lief es laut Fit-Reisen-Chef Nils Asmussen (Foto) von Juli bis Oktober. Konkrete Umsatzzahlen nennt das Unternehmen indes nicht.

Asmussen Nils

Nils Asmussen ist mit der Bilanz für 2021 zufrieden

Knapp 150.000 Reisende seien mit den Marken Fit Reisen, SpaDreams, Kurz-mal-weg.de, Tripz.de, Aytour, Lotus Travel und Yoga Escapes der Fit Reisen Group unterwegs gewesen, sagt Asmussen. Für Pandemiezeiten habe der Buchungsumsatz mit 72 Prozent im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 "auf einem beeindruckend hohen Niveau" gelegen. Während in den Monaten bis Juni kaum Umsatz erzielt werden konnte, sei das Reisevolumen dank eines "Nachfragebooms" von Juli bis Oktober das Reisevolumen auf 135 Prozent im Vergleich zu 2019 gewachsen. Auch von November bis Dezember habe die Nachfrage weiter angehalten. In dieser Zeit sei ein Erlös von 80 Prozent im Vergleich zu 2019 erzielt worden.  Eine Einschätzung der Erfolgsmeldung bleibt indes schwierig, denn wie hoch der Umsatz tatsächlich ist, enthüllt das Unternehmen auch auf Nachfrage nicht.

Die höchste Nachfrage im Sommer 2021 hätten markenübergreifend Deutschland sowie fast alle europäischen Länder erlebt. Zudem habe das Kurzreisen-Geschäft einen "enormen Zuwachs" erlebt, berichtet Asmussen. So habe im August der Umsatz des Kurzreiseanbieters Kurz-mal-weg.de das Siebenfache des Wertes von 2019 erreicht. Aktuell steige trotz der angespannten Pandemielage auch wieder die Nachfrage nach asiatischen Destinationen.

Im laufenden Jahr wolle das Unternehmen das Deutschlandgeschäft weiter pushen, zudem sollen Produkte der Online-Marke Kurz-mal-weg.de in den stationären Vertrieb von Fit Reisen zu integriert werden. Das Provisionsmodell für Reisebüros ändere sich nicht, so Asmussen. Aktive Agenturen erhalten demnach eine Staffelprovision, die auf einer Basis von elf Prozent beruht. Die Provision wird bereits nach der Anzahlung durch den Kunden an die Direktinkasso-Vertriebspartner ausgezahlt. Reisebüros erhalten die Auszahlung bis zum siebten Tag des jeweiligen Folgemonats.

Anzeige Reise vor9