Tägliche News für die Travel Industry

5. Juli 2019 | 08:00 Uhr
Teilen
Mailen

FTI wächst gegen den Trend und verzichtet auf Preisteile

Während Reisebüros und Mitbewerber stöhnen, präsentiert FTI erneut ein sattes Plus für den laufenden Sommer. Chef Dietmar Gunz (links) begründet dies mit seinen Schwerpunktzielen, die besonders gut liefen. Ins neue Touristikjahr startet FTI mit Katalogen ohne Preisteil, einer Ausweitung des Baukastenprinzips und mehr Türkei.

Dietmar Gunz Ralph Schiller FTI Geschäftsführung

Gute Zahlen in schwierigem Jahr: links FTI-Gründer Dietmar Gunz, rechts sein Geschäftsführerkollege Ralph Schiller.

Die Zahlen, die FTI-Chef Dietmar Gunz gestern Abend in Berlin vorlegte, überraschten. Seine Gruppe verzeichne für die aktuelle Sommersaison beim Umsatz prozentual ein zweistelliges Plus. Die Zahl der Gäste sei im Vergleich zum Vorjahr einstellig gewachsen. Eine Zwischenbilanz, die angesichts rückläufiger Umsätze in Reisebüros und Stagnation bei den Mitbewerbern aufhorchen lässt. "Das ist darin begründet, dass in dieser Sommersaison unsere Schwerpunktziele wie die Türkei, Ägypten und auch die Emirate Zielgebiete, in denen wir unser Hauptgästeaufkommen haben, sehr gut nachgefragt sind", erklärt Gunz seinen Erfolg.

Last-Minute-Geschäft kommt mit Verspätung

Allerdings spürt auch Gunz eine gewisse Zurückhaltung der Kunden. Die Deutschen ließen sich für die Planung ihres Urlaubs mehr Zeit als in den Vorjahren. „Wir erleben in diesem Jahr ein verändertes Buchungsverhalten bei unseren Gästen." Die Hauptbuchungsphase habe sich nach hinten verschoben. Doch seit Juni sei das Last-Minute-Geschäft angesprungen. „Wir sehen zudem, dass neben Singles und jungen Erwachsenen auch immer mehr Familien, trotz Bindung an die Schulferien, immer spontaner buchen“, so Dietmar Gunz.

Kataloge für Reisebüros künftig ohne Preisteil

Die neuen Winterkataloge kommen erstmals ohne Preisteil in die Reisebüros. Stattdessen gibt es im Katalog übersichtliche Tabellen mit echten Preisbeispielen pro Monat und Abflughafen. Damit will man den gesetzlichen Vorschriften zu Preisangaben genüge tun. Die Preistabellen sollen zudem Orientierung geben, wann die Reisen am günstigsten sind.

„Mit komplett überarbeitetem Layout in Magazin-Optik sind unsere Kataloge weiterhin Inspirationsquelle Nummer eins und laden sowohl im Reisebüro als auch Zuhause zum Schmökern ein“, sagt FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller. Die neuen Kataloge enthalten laut Schiller unterhaltende Elemente wie Insider-Tipps und Hintergrundinfos zum Zielgebiet, Bewertungen und Karten mit der Umgebung des Hotels.

Mehr Ziele für Reisebaukasten „FTI 360“

Bisher können Reisebüros mit dem Tool FTI 360 ihren Kunden nur für die USA und Kanada individuelle Rundreisen zusammenstellen. Zum Winter kommen weitere Destinationen dazu: Ägypten, die Türkei, die Kanaren, die Emirate, Marokko und Gambia. "Mittelfristig sollen alle Zielgebiete modular gebucht werden können", sagt Schiller. Bald werde man nicht mehr zwischen pauschal und individuell unterscheiden.

„Mit FTI 360 können Reisebüromitarbeiter erstmals Selbstfahrerreisen inklusive der passenden Hotelleistungen schnell und unkompliziert im System kreieren, Vorschläge anpassen und gleich einbuchen. Routing, Hotelauswahl, Start- und Endpunkt sind dabei völlig flexibel“, erklärt Schiller. Im Online-Reiseplan oder als PDF erscheinen dann Infos zu den einzelnen Stationen sowie die Dauer und Distanz zwischen den jeweiligen Orten. "Das ist in dieser Form einzigartig auf dem Markt.“

FTI investiert in Winterziel Türkei

Im kommenden Winter richtet FTI das Augenmerk auf die Türkei. Von Anfang November bis Ende März bietet der Veranstalter erstmals tägliche Verbindungen nach Antalya. Neu sind drei wöchentliche Verbindungen nach Izmir. Um die Region im Winter attraktiver zu machen, hat der Themenpark Land of Legends in Belek ganzjährig offen. Reisebüros können die Eintrittskarten gleich mitverkaufen. Zudem ergänzen Hotels das Winterprogramm, etwa das neue Aydinbey Queens Palace & Spa, das renovierte Voyage Belek Golf & Spa in Belek und das Granada Luxury Beach in Alanya.

VIP-Paket für Ägypten-Urlauber

In Ägypten, dem wichtigsten FTI-Ziel im Winter, setzt der Veranstalter auf mehr Service. Mit dem VIP-Servicepaket für fünf Euro zu den eigentlichen Visakosten organisiert FTI das Visum, gibt eine ägyptische SIM-Karte mit 1,6 GB Startguthaben aus und bietet einen Ausflugsvoucher im Wert von fünf Euro. Zudem hat FTI sein Hotelangebot für Langzeiturlauber ausgebaut. Mit einer neuen Rundreise verbindet FTI erstmals alle Highlights Ägyptens. In acht Tagen entdecken sie das Rote Meer, erleben die Pyramiden bei Kairo, übernachten in einer Wüstenoase und gehen auf eine Nilkreuzfahrt. Wegen der starken Nachfrage stockt der Nil-Marktführer zudem seine Flotte von 20 auf 30 Schiffe auf.

Neue Fernreiseziele sind Usbekistan, Madagaskar und Mosambik. FTI ergänzt darüber hinaus die Destination-Kataloge um solche für Zielgruppen und Reisetypen. Neu ist der Katalog "Winterwarmbader", der Sonnenziel-Highlights in der kalten Jahreszeit zusammenfasst, sowie "Best of Golf".

Thomas Hartung

Anzeige Messe Düsseldorf