Tägliche News für die Travel Industry

9. Juni 2020 | 13:13 Uhr
Teilen
Mailen

G-Adventures-Chef bricht Lanze für Reisebüros

Online-Reiseportale seien ein einfacher Weg, um Reisen zu buchen, aber ein Desaster, wenn etwas schief gehe, sagt Bruce Poon Tip. Klassische Reisebüros hätten in der Coronakrise eine gute Gelegenheit, ihren Wert zu zeigen, so der Mitbegründer des Erlebnis-Reiseveranstalters G Adventures.

Poon Tip Bruce

Bruce Poon Tip hält OTAs in der Krise für eine "Desaster"

Anzeige
Podcast

Ihre Werbung im Reise vor9-Podcast

Mit dem Podcast von Reise vor9 landet Ihre Werbebotschaft direkt auf den Ohren von Entscheidern und Meinungsträgern der Reiseindustrie. Außerdem erscheint Ihr Firmenname im täglichen Hinweis auf den Podcast im Newsletter von Reise vor9. Hier die Details: Reise vor9

Der Umgang der OTAs mit Problemen von Kunden oder bei notwendigen Änderungen sei ein „Albtraum“, erklärte Poon Tip in einem Webinar, aus dem das Portal "Travolution" zitiert. Reisebüros riet er: "Sie sollten jetzt deutlich herausstellen, wie wichtig es für ihre Kunden ist, dass sie jemanden haben, an den sie sich wenden können, wenn sie ein Problem haben."

Zudem unterstrich Poon Tip die Bedeutung des stationären Vertriebs für G Adventures, die im Zuge der Pandemie noch gewachsen sei. „Wir setzen auf die Reisebüros und werden das auch in Zukunft tun“, so der Veranstalterchef. Er habe nie geglaubt, dass es ein besseres Kundenerlebnis bringe, online zu gehen, als jemanden vor sich zu haben, der jedes Detail einer Reise erklären könne.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige Reise vor9