Tägliche News für die Travel Industry

7. Februar 2019 | 22:31 Uhr
Teilen
Mailen

H&H Touristik meldet Insolvenz an

Der Paket-, Gruppen- und Golfreiseveranstalter H&H Touristik hat Insolvenz angemeldet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter für das Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe hat das dortige Amtsgericht Michael Pluta von der Pluta Rechtsanwalts GmbH bestellt, der schon die Fälle von Nicko und JT Touristik übernommen hatte. Grund für die Antragstellung des Reiseveranstalters seien Liquiditätsschwierigkeiten, heißt es in einer Mitteilung. Von der H&H-Insolvenz sind rund 10.000 Kunden betroffen.

Insolvenzversicherer für H&H Touristik ist Hanse Merkur. In Absprache mit der Versicherung seien Abreisen bis zum 20. Februar bereits abgesichert und könnten wie geplant durchgeführt werden, so der Insolvenzverwalter. Die Kosten für diese Reisen seien bereits gezahlt oder würden durch die Hanse Merkur übernommen. Die beauftragten Hotels und Transferdienstleister würden hierüber informiert. Von Kunden seien keine Leistungen vor Ort zu bezahlen. Vereinzelt könne es allerdings sein, dass Flüge mit der insolventen Germania umgebucht werden müssten. Betroffene Reisende würden entsprechend direkt informiert.

Die Gehälter der rund 80 Mitarbeiter seien über das Insolvenzgeld für die nächsten drei Monate gesichert, so Pluta, der sich nach eigener Aussage derzeit "einen ersten Überblick" verschafft. Gemeinsam mit der Versicherung werde das Team des vorläufigen Insolvenzverwalters prüfen, ob auch die zukünftigen Reisen durchgeführt werden könnten. Hierzu sollen die Kunden "zeitnah weitere Informationen" erhalten.

H&H Touristik ist ein Paketreiseveranstalter und Spezialanbieter für Gruppen- und Sportreisen. Die Gesellschaft hat sich auf Mittelmeerangebote, Flugreisen, Reiseprogramme mit Eigenanreise in Deutschland und Österreich sowie Golfreisen und Fußballtrainingslager spezialisiert. Das Unternehmen feierte 2016 sein 30-jähriges Jubiläum und erzielte im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 65 Millionen Euro Umsatz.