Tägliche News für die Travel Industry

15. Januar 2022 | 09:18 Uhr
Teilen
Mailen

IT soll Flugreisen schneller und sauberer machen

Automatisierte Passagierabfertigung und Gesundheitskontrollen sowie optimierte Flugrouten sind laut einer Studie des Dienstleisters Sita die wichtigsten Instrumente zur Prozessoptimierung in der Luftfahrt.

Flughafen Frankfurt

Abfertigung am Flughafen Frankfurt

Anzeige
Die Presse Schau

In Wien etabliert sich eine neue Lifestyle-Messe mit Reisen

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr veranstaltet die österreichische Tageszeitung Die Presse vom 4. bis 6. November die zweiten Ausgabe ihrer Lifestyle-Messe "SCHAU" in Wien. Wie bei der Premiere bildet das Thema hochwertige Reisen wieder einen Schwerpunkt. Reise vor9

Die Automatisierung der Passagierabfertigung werde erheblich zunehmen, heißt es von Sita in einer Zusammenfassung der Studie Air Transport IT Insights. Selbstständige Gepäckabgabe und Self-Boarding-Gates seien dabei von zentraler Bedeutung. Der Anteil der Nutzung biometrischer Daten und Ausweisdokumente werde bei Fluggesellschaften von 39 Prozent auf 62 Prozent und bei Flughäfen von 24 Prozent auf 62 Prozent im Jahr 2024 steigen. Dies werde zu einer sicheren, effizienten und unabhängigen Art des Reisens führen, da lange Warteschlangen vermieden werden können, heißt es weiter.

Gesundheitskontrollen seien 2021 in 81 Prozent der Fälle manuell vom Personal der Fluggesellschaften durchgeführt worden, so ein weiteres Ergebnis. Bis 2024 wollten 51 Prozent der Airlines Überprüfungen über mobile Apps (51%) oder Kiosks (45%) investieren. 32 Prozent der Flughäfen planten, in Apps zu investieren, 26 Prozent in eine kioskgestützte Überprüfung. Dies werde den Reisenden die Planung vereinfachen und Einfluss auf die aktuelle Reisehemmung aufgrund von Gesundheitschecks nehmen können, verspricht die Studie.

Eine neue Priorität im Jahr 2021 sei das Thema Nachhaltigkeit. Zum Beispiel durch Flugroutenoptimierung zur Reduzierung des Treibstoffverbrauchs: 56 Prozent der Fluggesellschaften hätten solche Technologien eingeführt und 32 Prozent planten, dies bis 2024 zu tun. Gemeinsam könnten Flughäfen und Fluggesellschaften durch solche Lösungen zeitnah erhebliche Emissionseinsparungen erzielen und gleichzeitig ihre Organisationen zukunftssicher machen, resümiert der Technologiedienstleister für die Luftfahrtbranche.