Tägliche News für die Travel Industry

6. August 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Jetzt geht es auch bei DER Touristik ans Eingemachte

DER Touristik in Deutschland will die Kosten um 30 Prozent senken. „Dies schließt sowohl Sach- als auch Personalkosten ein“, so Zentraleuropa-Chef Ingo Burmester (Foto) in einer Pressemitteilung. Wer und welche Bereiche davon betroffen sind, ist noch nicht klar.

Burmester Ingo DER Touristik CEO Central Europe
Anzeige
Webinar

Ihre Webinar-Werbung in Counter vor9

Sie möchten die Reisebüros fit machen. Egal, ob für Ihre Destination oder Ihr Produkt. Bewerben Sie Ihr Webinar in Counter vor9. Sie erreichen mehr als 19.000 Reisebüromitarbeiter. Einfach kurze Mail an uns und profitieren Sie von unserer Sonderaktion. Details

Die Rewe-Tochter rechnet für 2020 mit einem Schrumpfen des deutschen Touristikmarktes um 70 Prozent und mit „einer langsamen Markterholung in Wellen“. Das erfordere Flexibilität, eine schlanke Aufstellung, Kostendisziplin und optimale Abläufe, gibt das Management die Richtung vor.

Im Rahmen des Projektes werde DER Touristik die Zusammenarbeit zwischen ihrem Reiseveranstalter und ihrem Vertrieb stärken und sich neu organisieren. „Die Maßnahmen im Einzelnen werden DER-Touristik-intern erarbeitet und mit der Mitbestimmung abgestimmt“, so das Unternehmen in einem Statement. Und: „Staatshilfen wird der Konzern nicht in Anspruch nehmen müssen.“

„Die Erholung des Reisegeschäfts wird längere Zeit andauern“, sagt Ingo Burmester, CEO Central Europe. DER Touristik werde die Kräfte bündeln. „Wir werden dazu auch harte Kostenmaßnahmen ergreifen müssen, doch ist dies infolge der drastischen Reisebeschränkungen durch die Covid-19-Pandemie unverzichtbar.“

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Anzeige ccircle