Tägliche News für die Travel Industry

7. November 2017 | 16:49 Uhr
Teilen
Mailen

JT Touristik: Kein generelles Recht

Der vorläufige Insolvenzverwalter Stephan Thiemann erklärt nach Berichten von Kunden, die eine für das nächste Jahr gebuchte JT-Reise kostenlos stornieren konnten, es gebe noch keine generelle Entscheidung über ein Stornorecht. Aus insolvenzrechtlichen Gründen werde man jeden Einzelfall für Reisen nach dem 1. Januar 2018 betrachten. Dabei werde das Unternehmen "im Sinne der Kunden pragmatisch vorgehen“.

Anzeige
Coffee in the BOX

Coffee in the BOX - die mobile Kaffeestation

Sie brauchen eine mobile Kaffeestation für Ihre Lobby, Ihre Bar, Ihren Frühstücks- oder Veranstaltungsraum? Mit Coffee in the BOX versorgen Sie Ihre Gäste im Handumdrehen. In verschiedenen Dekors und mit LED-Beleuchtung – passend für jedes Ambiente. Wir machen Ihnen ein individuelles Angebot. Hier die Details: Linke Innenausbau

Pech haben Kunden, die bereits Anzahlungen für Reisen ohne gültigen Sicherungsschein im nächsten Jahr geleistet haben. Denn "aufgrund klarer Regelungen des Insolvenzrechts“ könnten diese nicht erstattet werden, so Thiemann, sondern sie müssten zur Insolvenztabelle angemeldet werden. Dass die Kunden von diesen Beträgen im Rahmen eines Insolvenzverfahrens größere Summen wiedersehen, ist eher unwahrscheinlich. Für Reisen bis zum Jahresende mit Ausnahme derjenigen mit Airberlin-Flügen hatte der Insolvenzverwalter zuletzt eine Absicherung ihrer Durchführung erreicht.

Aktuell führe er "Gespräche mit potenziellen Kaufinteressenten, um eine Lösung für das Unternehmen zu erreichen“, sagt Thiemann. Nähere Angaben will er unter Verweis auf die Vertraulichkeit der Gespräche nicht dazu machen.

Christian Schmicke

 

Anzeige Reise vor9