Tägliche News für die Travel Industry

9. August 2022 | 13:22 Uhr
Teilen
Mailen

Lernidee kauft Nordland-Spezialisten Tuja Reisen

Lernidee Erlebnisreisen hat den auf Nordland-Reisen spezialisierten Veranstalter Tuja Reisen übernommen und will das Nordeuropa-Angebot kräftig ausweiten. Tuja-Firmengründerin Terttu Jauss (Mitte), hier mit den Lernidee-Chefs Nurlan Mukash und Felix Willeke, soll bis Ende 2023 an Bord bleiben.

Nurlan Mukash Terttu Jauss Felix Willeke

Die Lernidee-Chefs Nurlan Mukash und Felix Willeke mit Tuja-Gründerin Terttu Jauss

Tuja Reisen wurde 1995 von der bisherigen Firmeninhaberin Terttu Jauss gegründet. Der Veranstalter ist spezialisiert auf Individual- und Gruppenreisen nach Skandinavien. Ein starker Fokus liegt auf Finnland, aber auch Schweden, Norwegen und Island sind im Programm. Einen Schwerpunkt bilden dabei Erlebnisreisen in den Wintermonaten, die den Gästen die Naturerlebnisse des arktischen Winters nahebringen. 

Bereits in den vergangenen Jahren hatte Lernidee Erlebnisreisen das Angebot an Zug- und Schiffsreisen in Skandinavien ausgebaut. Auf das Charter-Geschäft setzen die Berliner beispielsweise mit Reisen auf dem Göta-Kanal, rund um Spitzbergen oder nach Grönland. Lernidee Geschäftsführer Nurlan Mukash erklärt zu der Übernahme: "Neben Charter-Programmen sehen wir insbesondere in den letzten zwei Jahren eine wachsende Nachfrage nach hochwertigen, außergewöhnlichen Individual- und Gruppenreise-Programmen zu den näheren nördlichen Zielgebieten." Die Expertise und Erfahrung von Terttu Jauss und ihrem Team passe daher zu den Wachstumsplänen von Lernidee.

Marke und Standort sollen erhalten bleiben

Der Veranstalter will nach eigenem Bekunden die Marke Tuja Reisen erhalten und in die Strukturen des Unternehmens integrieren. Der Standort in Baden-Württemberg solle "langfristig erhalten" werden, heißt es. Im September werde ein neues Büro in Marbach am Neckar bezogen. Tuja Reisen hat derzeit vier Mitarbeiter. 

Die gebürtige Finnin Terttu Jauss soll als Beraterin in Vollzeit bis Ende 2023 weiter an Bord bleiben. Sie werde sich sowohl um das Tagesgeschäft als auch um die strategischen Fragen der Weiterentwicklung von Tuja Reisen und die Stärkung des Lernidee-Nordland-Portfolios kümmern, sagt sie und betont, sie sei überzeugt, für ihre Nachfolgeregelung den richtigen Partner gefunden zu haben.

"Reaktion auf geopolitische Herausforderungen"

Lernidee-Geschäftsführer Felix Willeke bezeichnet den Zukauf als "logische Konsequenz der aktuellen Entwicklungen in der Branche und Reaktion auf geopolitische Herausforderungen". Traditionell spielten sowohl Russland als auch Fernreisen nach Asien wichtige Rollen im Destinationsportfolio des Veranstalters. Deshalb habe der Veranstalter bereits in den letzten Jahren das Europa-Geschäft deutlich ausgebaut und mit der Entwicklung neuer Marken wie Belvelo mit E-Bike-Reisen und dem Zukauf des Portals bahnurlaub.de zum Jahresbeginn neue Geschäftsfelder erschlossen.

"Für unsere Zug- und Schiffsreisen sind wir bei unseren Kunden und Partnern bekannt und geschätzt. Immer klarer wurde in letzter Zeit aber auch, dass wir gut daran tun, unsere Programme nicht nur vertikal auszubauen und neue Zielgebiete für bewährte Reiseformen zu erschließen", so Willeke weiter. Vielmehr verändere sich die Nachfrage neuer Kundengruppen sowie von Stammgästen, so dass Lernidee auch in der Portfolio-Breite mit weiteren Marken und Geschäftsfeldern wieder auf Wachstumskurs gehen wolle.

Christian Schmicke

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige FRAPORT