Tägliche News für die Travel Industry

5. September 2023 | 15:32 Uhr
Teilen
Mailen

Lufthansa-Ferienflieger Discover erhält neuen Look

Aus Eurowings Discover wird Discover Airlines. Neben dem Namen ändert sich auch das Erscheinungsbild der Fluggesellschaft. Der Lufthansa-Ferienflieger will zudem die Basis in München ausbauen, um von dort ab 2025 auch auf der Langstrecke zu starten.

Discover Airlines

Der Lufthansa-Ferienflieger Discover hat sich ein neues Outfit verpasst

Der erste Airbus A320 im neuen Design mit der Kennung D-AIUR landete am Dienstag in Frankfurt, am Mittwoch startet der erste reguläre Flug nach Palma de Mallorca. Ein Geheimnis war das Rebranding der bisherigen Eurowings Discover schon lange nicht mehr. Eurowings-Chef Jens Bischof hatte dieses vorauseilend im Gespräch mit der Presse sogar schon begrüßt, weil es geeignet sei, die Gefahr von Verwechslungen zwischen den beiden Lufthansa-Töchtern zu verringern. Denn während Eurowings über ein eigenes System buchbar ist, sind Discover-Flüge dort nicht zu finden. Sie werden über die Lufthansa-Systeme oder über eine eigene Discover-IBE gebucht. Dasselbe gilt etwa für Servicestationen an Flughäfen. Das sorgte nicht selten für Verwirrung.

Flieger im Urlaubslook

Mit dem neuen Auftritt unterstreiche die Airline ihre Position als "Quality Leisure Carrier der Lufthansa Group in Deutschland", sagt Bernd Bauer, CEO des Frankfurter Ferienfliegers. Die Marke Discover Airlines stehe für "Freude am Reisen, am Entdecken und am Wiederentdecken von schönen Orten und Erlebnissen". Das Design sei daher von Farben und Elementen inspiriert, die an Urlaub erinnern und Fernweh weckten.

Schrittweise Anpassung

"Die Start-Up-Phase liegt hinter uns, und wir arbeiten an der Schärfung unseres Profils sowie einer klaren Positionierung im Segment der höherwertigen Urlaubs- und Privatreisen", so Bauer. Nun sollen die digitalen Auftritte, Beschilderungen, Uniformen und natürlich die Flugzeuge an den Markenauftritt angepasst werden. In den nächsten Monaten würden zunächst Flugzeuge umlackiert, die neu zur Flotte stießen, bisher nur eine Teillackierung erhalten hätten oder für die eine reguläre Auffrischungslackierung fällig werde.

Flottenwachstum und Langstrecke ab München

Im kommenden Jahr soll die Flotte von Discover Airlines um fünf Airbus A320 und einen Airbus A330 auf insgesamt 28 Flugzeuge wachsen. Fünf Kurzstreckenflugzeuge sollen in München stationiert werden und im Sommer 2024 rund 60-mal die Woche zu 23 Urlaubszielen starten. Zehn Airbus A320 und 13 Airbus A330 steuern ab Frankfurt 33 Kurz- und Mittelstreckenziele sowie 17 Langstreckenziele an. Mit Beginn 2025 plane Discover Airlines auch wieder ab München auf der Langstrecke abzuheben, betont Bauer.

Integration in das Netzwerk

Discover ist nicht der erste Versuch der Lufthansa Group, mit Ferienflügen auch auf der Langstrecke rentabel zu fliegen, doch es soll der schlagkräftigste sein. Im Gegensatz zu Eurowings will sich Discover auch langfristig auf die Lufthansa-Hubs Frankfurt und München konzentrieren und auf der Kostenschiene Konkurrenten wie Condor Paroli bieten. Wichtige Pfeiler dabei seien die vollständige Integration in das Lufthansa-Group-Netzwerk für Zubringer sowie Codeshare-Partnerschaften mit Air Canada und United Airlines, eine große Auswahl, durchgängige Buchungen und nahtloses Umsteigen, erklärt der Discover-Chef.

Christian Schmicke

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Fraport