Tägliche News für die Travel Industry

6. Juli 2021 | 12:46 Uhr
Teilen
Mailen

Ostsee soll nachhaltigstes Kreuzfahrtrevier werden

Das Kreuzfahrt-Netzwerk "Cruise Baltic" will den Ostseeraum nach eigenem Bekunden zur "nachhaltigsten Kreuzfahrtdestination der Welt" machen. Auf der Agenda des B2B-Netzwerks aus 32 Häfen stehen unter anderem Investitionen in Landstrom, eine bessere Erfassung von Lärmemissionen und die Optimierung der Besucherlenkung.

Finnland Turku

Das finnische Turku ist Teil des Netzwerks "Cruise Baltic"

Anzeige
Webinar

Ihre Webinar-Werbung in Counter vor9

Sie möchten die Reisebüros fit machen. Egal, ob für Ihre Destination oder Ihr Produkt. Bewerben Sie Ihr Webinar in Counter vor9. Sie erreichen mehr als 19.000 Reisebüromitarbeiter. Einfach kurze Mail an uns und profitieren Sie von unserer Sonderaktion. Details

Ziel von "Cruise Baltic" sei es, sich für die Zeit nach der Corona-Pandemie zu positionieren und gleichzeitig den Reisevertrieb in Deutschland für den Neustart der Kreuzfahrtindustrie mit Informationen zu Kreuzfahrten aus dem Ostseeraum aus einer Hand zu unterstützen, heißt es in einer Mitteilung. "Neben umfassenden Hygiene- und Sicherheitskonzepten wird Nachhaltigkeit eine Schlüsselrolle beim Neustart der Kreuzfahrtindustrie nach der Pandemie einnehmen. Der Ostseeraum ist eine Region, in der das Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz schon heute groß ist. Wir sind überzeugt, dass dies auch im zukünftigen Kreuzfahrtvertrieb noch wichtiger werden wird. Daher haben wir uns mit unseren Partnern das Ziel gesetzt, den Ostseeraum bis 2025 zur nachhaltigsten Kreuzfahrtregion der Welt zu machen", sagt Claus Bødker, Director von Cruise Baltic.

"Strengste Umweltauflagen der Welt"

Die Ostseeregion habe schon heute die strengsten Umweltauflagen der Welt, erklärt das Bündnis selbstbewusst. Alle Häfen und Destinationen innerhalb des Netzwerkes Cruise Baltic hätten sich zu einem gemeinsamen Nachhaltigkeitsmanifest bekannt. So investierten die Häfen in Landstromanlagen und trügen damit zur Verbesserung der Luftqualität bei. Nach Vorreitern wie Kristiansand in Norwegen folgten nun Standorte wie Rostock, und auch Stockholm, Kopenhagen und Helsinki hätten entsprechende Pläne verabschiedet.

Außerdem würden Initiativen zur Lärmverringerung in Angriff genommen. Unter anderem sei im Hafen von Tallinn eine Analyse möglicher Maßnahmen dazu vorgestellt worden. Um das Thema Besuchersteuerung voranzutreiben, habe die Stadt Kopenhagen in Kooperation mit so genannten Nudging-Experten Ideen entwickelt, um Gästen die weniger frequentierten Bereiche der Stadt bekannt zu machen. Darauf aufbauend sei ein kleiner Reiseführer mit drei verschiedenen Erkundungsrouten für Gäste entwickelt worden, sowie eine Methodik, die in einer verstärkten Nutzung von öffentlichem Nahverkehr münden soll.

Informationen für den Vertrieb

Das B2B-Netzwerk umfasst acht Länder und insgesamt 32 Partner. Mit Lübeck-Travemünde, Rostock-Warnemünde und Sassnitz sind drei deutsche Häfen und Destinationen Teil des Netzwerks. Um Wissen, Inhalte und Kontakte zur Ostseeregion zentral bereitzustellen, gibt es eine deutsche Landingpage für die Website und einen Newsletter, der regelmäßig erscheinen soll. Reisebüros können sich hier registrieren: cruisebaltic.com/newsletter

Anzeige Reise vor9