Tägliche News für die Travel Industry

24. Januar 2022 | 17:02 Uhr
Teilen
Mailen

Riu schließt 2021 mit schwarzen Zahlen ab

Die spanische Hotelkette hat nach eigenen Angaben trotz der Pandemie ein positives Betriebsergebnis erzielt. Der Bruttoumsatz mit 4,2 Millionen Gästen belief sich laut Firmenchef Luis Riu (Foto) auf knapp 1,4 Milliarden Euro, zwei Drittel mehr als in 2020.

Riu Luis

Die Riu Hotels schafften 2021 ein positives Betriebsergebnis

Anzeige

Was die WORLD VOYAGER besonders macht

Ihre Kunden suchen ein persönliches Schiff und außergewöhnliche Routen? Dann sind sie auf der WORLD VOYAGER richtig! Mit dem modernen Expeditionsschiff erleben die Gäste die Wunder der Welt hautnah. Und die Roadshow von Nicko Cruises bringt das einzigartige Produkt auch in Ihre Nähe. Hier mehr erfahren: Counter vor9

2021 sei "ein Jahr mit Höhen und Tiefen und vielen Unterschieden in den einzelnen Reisezielen" gewesen, schreibt Riu in einem Blog. In Amerika habe man den Betrieb seit Anfang des Jahres wieder aufgenommen und es sei "sehr gut in beinahe allen Reisezielen gelaufen", erklärt er. In Mexiko, Jamaika, der Dominikanischen Republik und Costa Rica habe man sich nicht allein auf nordamerikanische Kunden verlassen, sondern auch auf einheimische Gäste gesetzt. Diese hätten Riu "in dieser Krise mehrfach vor der Schließung und vor roten Zahlen bewahrt".

Im Heimatland Spanien hätten sich die internationalen Märkte unterschiedlich entwickelt. Deutschland habe "seit dem Sommer einen stabilen Strom von Reisenden geschickt", während die Reiseströme aus dem Vereinigten Königreich durch wechselnde Öffnungen und Schließungen "sehr beeinträchtigt" gewesen seien. Die Kanaren hätten indes im Reisemonat November Rekordeinnahmen verzeichnet. Auf den Kapverden, in Marokko und in Sri Lanka habe Riu wegen lang andauernder Schließungen "sehr gelitten", so der Firmenchef. Das Gleiche gelte für Mauritius. Als große Ausnahmen hätten die Malediven und Sansibar eine gute Belegung verzeichnet.

Mehr Direkt- und OTA-Buchungen

Ein weiterer Trend, der 2020 begonnen und sich 2021 fortgesetzt habe, sei der prozentuale Anstieg der Buchungen über direkte Vertriebskanäle und OTAs, berichtet Riu. Dieser sei Ende letzten Jahres um 15 Prozent höher gewesen als 2019. Allerdings würden die Kunden wieder "zu ihrem Reisebüro der Wahl zurückkehren", wenn sich das Geschäft wieder normalisierte, vermutet der Hotellerieprofi.

Für das Jahr 2022 plant das Unternehmen weitere Öffnungen – unter anderem auf Sansibar, im Senegal, in Mexiko und in New York mit einem zweiten Hotel am Times Square. Weitere Renovierungen sind laut Riu für Hotels auf den Kapverden, auf Madeira, in Los Cabos, Mexiko, und auf Mauritius vorgesehen. In der Stadthotellerie laufen die Bauarbeiten für die Plaza Hotels in London und Toronto. Für das Riu Plaza Hotel in Chicago wird der Grundstein im Frühling gelegt.

Anzeige FRAPORT